Verstoß gegen das Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz

Unbekannte binden toten Hund an Auto: Fahrerin bemerkt es nicht

Foto: Polizisten im Einsatz (Symbolbild).

Die Fahrerin musste erst darauf hingewiesen werden, dass sie einen toten Hund hinter ihrem Auto herzieht. (Symbolbild)

Oberstdorf. Einen toten Hund haben Unbekannte an das Auto einer 69-Jährigen gebunden. Zeugen hätten die Frau in Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) darauf hingewiesen, dass sie das tote Tier an ihrem Wagen hinter sich herziehe, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Spurenlage deute darauf hin, dass der kleine Hund zuvor tot auf die Hinterachse gelegt sowie mit einem Seil festgebunden wurde und erst während der Fahrt am Dienstag herunterfiel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesursache und Herkunft des Tieres seien noch Gegenstand der Ermittlungen, teilte die Polizei mit. Auch die Rasse des Hundes sei bislang unklar, sagte ein Polizeisprecher. Der Kadaver sei nach der Fahrt in einem „schlechten Zustand“.

Die Polizei ermittle nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz und Beleidigung. „Auch ein toter Hund muss ordentlich entsorgt werden“, sagte der Polizeisprecher. „Das war hier augenscheinlich nicht der Fall.“ Wegen Beleidigung werde ermittelt, weil es möglich sei, dass der oder die Täter die Autofahrerin durch ihr Handeln bloßstellen wollten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen