„Weg der Zerstörung“

Nach neuem Gesetz: Seoul warnt Nordkorea vor Einsatz von Atomwaffen

Südkorea hat die nordkoreanische Regierung am Dienstag ungewöhnlich scharf vor dem Einsatz ihrer Atomwaffen gewarnt. Bild: Dieses von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellte Foto zeigt eine nach nordkoreanischen Angaben neue Hyperschallrakete.

Südkorea hat die nordkoreanische Regierung am Dienstag ungewöhnlich scharf vor dem Einsatz ihrer Atomwaffen gewarnt. Bild: Dieses von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellte Foto zeigt eine nach nordkoreanischen Angaben neue Hyperschallrakete.

Südkorea hat die nordkoreanische Regierung am Dienstag ungewöhnlich scharf vor dem Einsatz ihrer Atomwaffen gewarnt. Eine solche Entscheidung würde das Land auf einen Weg der Zerstörung führen, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul mit. Es reagierte damit auf die Verabschiedung eines neuen Gesetzes im Nachbarland, das Nordkorea den präventiven Einsatz von Atomwaffen erlaubt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Gesetz werde die internationale Isolation Nordkoreas nur vertiefen und die Regierungen in Seoul und Washington veranlassen, ihre Fähigkeiten zur Abschreckung und Reaktion zu stärken, hieß es in der Mitteilung des Verteidigungsministeriums. Südkorea werde seine eigenen Kapazitäten für Präventivangriffe, die Raketenabwehr und massive Vergeltungsmaßnahmen deutlich aufstocken und sich gleichzeitig um ein stärkeres Engagement der USA bemühen, ihren Verbündeten Südkorea zu schützen.

Gesetz soll angeblich „katastrophale Krise“ verhindern

„Wir warnen davor, dass die nordkoreanische Regierung mit der überwältigenden Antwort des südkoreanisch-amerikanischen Militärbündnisses konfrontiert werden und den Weg der Selbstzerstörung einschlagen würde, sollte sie versuchen, Atomwaffen einzusetzen“, sagte Ministeriumssprecher Moon Hong Sik.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das nordkoreanische Parlament hatte das Gesetz zum Umgang mit dem Atomarsenal des Landes in der vergangenen Woche verabschiedet. Es erlaubt Nordkorea den Einsatz von Atomwaffen, wenn die Führung des Landes mit einem unmittelbar bevorstehenden Angriff konfrontiert ist oder eine nicht näher ausgeführt „katastrophale Krise“ verhindern will. Die Wortwahl ließ Befürchtungen aufkommen, dass die Regelung als gesetzliche Grundlage für einen präventiven Einsatz von Atomwaffen dienen soll, um das Ausland zu Zugeständnissen zu zwingen.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen