Niemand darf raus oder rein

China: Industriegebiet in Zhengzhou abgeriegelt

In China gilt nach wie vor die „Zero Covid“-Politik.

In China gilt nach wie vor die „Zero Covid“-Politik.

Wegen mehrerer Corona-Infektionen in der chinesischen Stadt Zhengzhou haben die Behörden am Mittwoch den Zugang zum örtlichen Industriegebiet gesperrt. Aus der Mitteilung ging nicht hervor, ob die Abriegelung mit Corona-Fällen in der Foxconn-Fabrik zusammenhängt, die für den US-Konzern Apple iPhones zusammenbaut. Es hieß lediglich, niemand dürfe eine Woche lang das Industriegebiet betreten oder verlassen. Ausnahmen gebe es nur für die Lieferung von Lebensmitteln oder medizinischer Hilfe.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Getrennt davon meldeten die Behörden 64 bestätigte Corona-Neuinfektionen in Zhengzhou innerhalb von 24 Stunden. Im Stadtgebiet mit 12,5 Millionen Einwohnern seien außerdem 295 Infektionen ohne Symptome entdeckt worden. Unklar war, wie viele Fälle im Industriegebiet auftraten. In der ganzen Stadt sollen die Menschen nun täglich auf das Virus getestet werden.

„Management des geschlossenen Kreises“

Bilder in den sozialen Medien zeigten in den vergangenen Tagen, wie Foxconn-Arbeiterinnen und -Arbeiter das Unternehmensgelände verließen. Der Konzern teilte am Montag mit, es wende das sogenannte Management des geschlossenen Kreises an, die amtliche Bezeichnung für die Abschottung von infizierten Arbeitnehmern am Arbeitsplatz ohne Kontakte nach außen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bereits seit Mitte Oktober hatten Mitarbeiter das Werk in Zhengzhou verlassen und beklagt, Corona-Infizierte würden nicht medizinisch versorgt. Einige beschuldigten die Unternehmensführung, keine Maßnahmen ergriffen zu haben, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Unterdessen kündigte die Regierung von Macao an, das südchinesische Territorium werde am Freitag und Samstag seine 700.000 Einwohner auf das Virus testen. Die Massentests seien eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem bei einer Testrunde am Dienstag keine Fälle festgestellt worden seien.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen