Trotz „Sieg über das Virus"

Staatsmedien berichten: Nordkorea prüft mögliche neue Corona-Fälle

Eine Lehrerin misst die Körpertemperatur einer Schülerin, bevor sie die Kim-Song-Ju-Grundschule in Pjöngjang (Nordkorea) betritt.

Eine Lehrerin misst die Körpertemperatur einer Schülerin, bevor sie die Kim-Song-Ju-Grundschule in Pjöngjang (Nordkorea) betritt.

Seoul. In Nordkorea sind laut den Staatsmedien offenbar neue Corona-Fälle aufgetreten. In der Provinz Ryanggang an der Grenze zu China sei bei vier Menschen ein Fieber nachgewiesen worden, das auf Covid-19 zurückgehen könnte, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag. Medizinische Fachkräfte nähmen anhand von Proben genetische Tests vor, um bestätigen zu können, ob die Erkrankungen von der „heimtückischen Epidemie“ verursacht worden seien. Damit ist in Nordkorea oft Covid-19 und das Coronavirus gemeint.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kim Jong Un verkündete Sieg über das Virus

Erst vor rund zwei Wochen hatte Machthaber Kim Jong Un den Sieg über die Pandemie verkündet und alle Schutzmaßnahmen lockern lassen. Nur drei Monate zuvor hatte Nordkorea einen ersten Corona-Ausbruch eingeräumt. Die Erfolge im Kampf gegen das Virus würden als ein globales Gesundheitswunder anerkannt werden, erklärte Kim zudem. Beobachter gingen aber davon aus, dass Nordkorea die Statistik schönte, um Kim in Zeiten wirtschaftlicher harter Zeiten in ein günstiges Licht zu rücken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen