Französisches Entsorgungsunternehmen Andra zählt 1,6 Millionen Kubikmeter Atommüll

Auch in Frankreich ist die Endlagerung von Atommüll nicht abschließend geklärt.

Auch in Frankreich ist die Endlagerung von Atommüll nicht abschließend geklärt.

Paris. Die Behandlung des Atommülls in Frankreich hängt von der Strahlenbelastung der Abfälle und der Halbwertszeit ab. Eine dauerhafte Lösung für die Lagerung gibt es dabei noch nicht für alle Kategorien. Bei langlebigen aber wenig radioaktiven Abfällen werden Lösungen noch erforscht. Hoch- und mittelradioaktive Abfälle sollen ab 2035 im lothringischen Bure tiefengeologisch endgelagert werden. Vor Ort hatte es immer wieder Protest dagegen gegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zuständig für die Sammlung, Verpackung, Lagerung und Überwachung der Abfälle ist die öffentliche Agentur Andra. In ihrer letzten Inventur zählte die Behörde etwa 1.670.000 Kubikmeter Atommüll, der sich bereits in ihren Stätten befindet oder noch dorthin kommen soll (Stand: Dezember 2019). Allerdings stammen nur 60 Prozent der Abfälle von Atomkraftwerken. Auch aus den Bereichen Wissenschaft, Verteidigung und anderen Industriezweigen kommen nukleare Abfälle. Die Müllproduzenten bezahlen Andra für den Umgang mit dem Müll.

Wiederverwertung atomarer Materialien sorgt für Herausforderungen

Zum Atommüll hinzu kommen in Frankreich auch atomare Materialien. Das sind Elemente, die weiterverwendet werden sollen, etwa abgebrannte Brennelemente, aus denen durch Wiederaufarbeitung Plutonium und Uran generiert werden sollen. Die Wiederaufarbeitung ist ein wichtiger Teil der französischen Atomstrategie. Brennelemente und aufgearbeitete Materialien werden zwischengelagert. Laut dem World Nuclear Waste Report 2019 entsteht hierdurch ein Druck auf die Zwischenlager. Eine zentrale Lagerstätte im Wiederaufbereitungswerk in La Hague könnte demnach bis 2030 voll sein. Ein neues Lagerbecken ist in Planung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen