Vater ans FBI verraten?

USA spekulieren über Ivanka Trumps Rückzug aus der Politik

Ivanka Trump (Archivbild).

Ivanka Trump (Archivbild).

Ivanka Trump hat angekündigt, sich aus der Politik zurückzuziehen. Sie will ihren Vater Donald Trump bei seiner erneuten Präsidentschaftskandidatur für die Wahlen 2024 nicht unterstützen. In den USA wird jetzt über ihre Gründe spekuliert. Eine prominente Person kann sich sogar vorstellen, dass sie dem FBI Informationen gegeben hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Obwohl ich meinen Vater immer lieben und unterstützen werde, werde ich dies in Zukunft außerhalb der politischen Arena tun“, schrieb die 41-Jährige vergangene Woche auf Instagram. Darüber berichteten zahlreiche Medien übereinstimmend. Ivanka Trump schrieb darüber in einer Story, die nach 24 Stunden gelöscht wird.

What’s up, America?

Der wöchentliche USA-Newsletter liefert Hintergründe zu den amerikanischen Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur - immer dienstags.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Dieses Mal entscheide ich mich dafür, meinen kleinen Kindern und dem Privatleben, das wir als Familie haben, Priorität einzuräumen“, schrieb sie außerdem. Die Ankündigung machte sie am Tag, an dem ihr Vater seine erneute Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen verlautbarte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als der Ex-Präsident am vergangenen Dienstag in seinem Anwesen Mar-a-Lago seinen Plan offiziell machte, war Ivanka Trump nicht anwesend. Lediglich ihr Mann Jared Kushner war im Publikum zu sehen.

Ex-Beraterin: Tochter wollte Vater Show stehlen

Dass sich Trumps Tochter am selben Tag wie ihr Vater zu Wort meldete, ist für Omarosa Manigault-Newman kein Zufall. Die ehemalige Beraterin von Donald Trump glaubt, sie wollte ihrem Vater die Show stehlen. „Ivanka ist sehr, sehr strategisch. Sie wusste, dass ihm das schaden würde. Sie wusste, dass die Erzählung lauten würde, dass seine Familie nicht für ihn da war“, sagte sie im Fernsehsender MSNBC.

Michael Cohen: Ivanka und Jared womöglich FBI-Informanten

Donald Trumps ehemaliger Anwalt, Michael Cohen, sieht zunächst einen banalen Grund. Ivanka Trump und Jared Kushner haben aus seiner Sicht bereits alles erreicht, was sie wollten. Das Paar habe während ihrer Zeit in Washington 640 Millionen US-Dollar verdient, sagte er ebenfalls bei MSNBC. Außerdem sei Kushners Vater Charles von Donald Trump begnadigt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Und Cohen geht sogar noch weiter: Er kann sich die beiden als Informanten des Inlandsgeheimdienstes FBI vorstellen. „Ich glaube, Ivanka und Jared könnten die Maulwürfe sein“, sagte er mit Blick auf die Razzia im Anwesen von Donald Trump, bei der Beamte und Beamtinnen Geheimdokumente aus dem Weißen Haus fanden.

Während der Amtszeit ihres Vaters von 2017 bis 2021 war Ivanka Trump viel in der Öffentlichkeit. Sie gilt als Lieblingstochter. Ihr Mann Jared Kushner war ein enger Berater des damaligen Präsidenten.

RND/sf

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen