Scholz wünscht sich auch in Zukunft Esken und Walter-Borjans als SPD-Vorsitzende

Olaf Scholz (SPD), Spitzenkandidat seiner Partei bei der kommenden Bundestagswahl.

Olaf Scholz (SPD), Spitzenkandidat seiner Partei bei der kommenden Bundestagswahl.

Berlin. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wünscht sich auch für die Zukunft Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als Parteivorsitzende. „Ich glaube nicht an Gesetzmäßigkeiten, nach denen der Kanzler zugleich Parteivorsitzender sein müsse“, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Donnerstag).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf die Frage, ob Esken und Walter-Borjans im Fall eines Wahlsiegs Vorsitzende bleiben sollten, sagte der Finanzminister und Vizekanzler: „Ich finde, ja. Unser Zusammenhalt ist sehr gut – die Zusammenarbeit klappt prima.“ Scholz betonte: „Die beiden Parteivorsitzenden, der Fraktionsvorsitzende, der Generalsekretär und ich arbeiten sehr eng zusammen. Das haben alle mitgekriegt. Dabei bleibt es auch, wenn wir das Land regieren können.“

Das gesamte Interview mit Olaf Scholz lesen Sie hier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken