SPD-Politiker Stegner vergleicht Atombefürworter mit Corona-Leugnern

SPD-Bundestagsabgeordneter Ralf Stegner (Archivbild).

SPD-Bundestagsabgeordneter Ralf Stegner (Archivbild).

Berlin. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Ralf Stegner hat auf Twitter Befürworter der Atomenergie mit Corona-Leugnern verglichen. Daraufhin war der Protest der Twitter-Gemeinde groß.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Verstrahlte Reaktionen der Atomfans auf allen Social-Media-Kanälen bestätigen noch einmal in eindrucksvoller Weise alles, was ich in letzter Zeit dazu geschrieben habe“, schrieb Ralf Stegner am Sonntagnachmittag auf Twitter. „Inhaltlich und im Ton“ stünden Atombefürworter Impfgegnern, Corona-Leugnern und Rechtsradikalen kaum nach #AtomkraftNeinDanke, schrieb er weiter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Twitter-Gemeinde reagiert

Die Twitter-Gemeinschaft reagierte empört auf den Tweet des bekennenden Atomenergiegegners und SPD-Fraktionsvorsitzenden aus Schleswig-Holstein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Spotify Ltd., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Viele Nutzer brachten die Aussage Stegners in Verbindung mit der Politik des Nachbarlandes Frankreich, das als Befürworter der Atomenergie gilt. Daraufhin stellte der SPD-Politiker klar: „Mir gefällt die Haltung der französischen Regierung zur Atomenergie überhaupt nicht, aber ich habe das natürlich nicht mit Rechtsradikalen verglichen.“ Stegner erklärte, es sei ihm lediglich um die Social-Media-Posts einiger Atomfans gegangen, die „diesem miesen Stil“ ähneln.

Weiter schrieb er: „Über Atomenergie diskutiere ich gerne mit Argumenten leidenschaftlich mit Andersdenkenden. Was die Social-Media-Blase der Rechten, Impfgegner und Corona-Leugner, aber auch der ,Verstrahlten‘ angeht, gehört schon aus Selbstachtung gelegentlich auf einen groben Klotz ein grober Keil.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ralf Stegner war von 2014 bis 2019 stellvertretender Vorsitzender der SPD. Vor der Bundestagswahl hatte Stegner angekündigt, sich vor allem gegen die AfD einsetzen zu wollen. Er bezeichnete die Partei als „Demokratiefeinde“ und brachte zum Ausdruck, dass er dazu beitragen wolle, dass die AfD aus dem Bundestag verschwindet. Weitere Themen auf seiner Agenda seien internationale Friedenspolitik, Abrüstung, globale Gerechtigkeit, Handelspolitik und Entwicklungszusammenarbeit.

RND/ag

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen