Stoltenberg lobt Nachfolger

„Richtiger Anführer am richtige Posten zur richtigen Zeit“

Jens Stoltenberg (Mitte), Nato-Generalsekretär, General Tod Wolters (links) und der  US-amerikanische General Christopher G. Cavoli bei einer Zeremonie zur Postenübergabe.

Jens Stoltenberg (Mitte), Nato-Generalsekretär, General Tod Wolters (links) und der US-amerikanische General Christopher G. Cavoli bei einer Zeremonie zur Postenübergabe.

Mons. Die Nato-Streitkräfte in Europa haben einen neuen Oberbefehlshaber. Der US-amerikanische General Christopher G. Cavoli übernahm am Montag bei einer Zeremonie im belgischen Mons die Aufgaben seines in den Ruhestand gehenden Landsmannes Tod Wolters. Dieser hatte den Spitzenposten rund drei Jahre inne gehabt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Cavoli komme zu einer Zeit, die durch zunehmenden strategischen Wettbewerb und die Rückkehr brutaler Konflikte nach Europa gekennzeichnet sei, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bei der Postenübergabe. Dessen Vorgänger Wolters lobte Stoltenberg als „richtigen Anführer am richtigen Posten zur richtigen Zeit“. Dieser habe mit Geschwindigkeit und Stärke auf Russlands Invasion in die Ukraine reagiert.

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie in unserem Liveblog. +++

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Cavoli wird in der neuen Funktion vor allem für die Planung und Ausführung der militärischen Maßnahmen zur Bündnisverteidigung und zur Abschreckung Russlands verantwortlich sein. Umgesetzt werden sollen beispielsweise in den kommenden Monaten eine dauerhafte Verstärkung der Nato-Ostflanke sowie ein neues Streitkräfte-Modell. Letzteres sieht unter anderem vor, mehr als 300.000 Soldaten für Krisen in hoher Einsatzbereitschaft zu halten.

Europa- und Russlandkenner

Der 1964 in Würzburg geborene Cavoli, Sohn einer italo-amerikanischen Army-Familie, trat 1987 in die US Army ein. Er gilt als ausgesprochener Europa- und Russlandkenner. Als Soldat war er in Italien, bevor er an der Universität Yale einen Abschluss in Osteuropa-Studien machte. Zwischen 2001 und 2005 arbeitete Cavoli im Führungsstab der US-Streitkräfte in Washington als „Russland-Direktor“. Zuletzt war er Oberbefehlshaber des US-Heeres für Europa und Afrika mit Sitz in Wiesbaden.

Zusammen mit der Rolle des Nato-Oberbefehlshabers übt Cavoli die des Befehlshabers der US-Streitkräfte in Europa aus. Diesen Posten übernahm er bereits am vergangenen Freitag in Stuttgart. Dort hat das „European Command“ (Eucom) seinen Sitz, das für US-Einsätze in Europa, in Teilen Asiens und Afrikas, Asiens, des Mittleren Ostens und des Atlantiks zuständig ist.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen