Besuch „auf eigene Rechnung“

„Wir haben übernommen“: Zwei Grünen-Politiker reisen überraschend nach Kiew

23.03.2022, Berlin: Das Grünen-Politiker-Ehepaar Marieluise Beck und Ralf Fücks, die Gründer des Zentrums Liberale Moderne. Der russische Regimekritiker Michail Chodorkowski (links) äußert sich bei einem Pressegespräch vom Zentrum Liberale Moderne zum Krieg Russlands gegen die Ukraine. Am Mittwoch sind die Politiker unangekündigt und auf eigene Initiative nach Kiew gereist.

23.03.2022, Berlin: Das Grünen-Politiker-Ehepaar Marieluise Beck und Ralf Fücks, die Gründer des Zentrums Liberale Moderne. Der russische Regimekritiker Michail Chodorkowski (links) äußert sich bei einem Pressegespräch vom Zentrum Liberale Moderne zum Krieg Russlands gegen die Ukraine. Am Mittwoch sind die Politiker unangekündigt und auf eigene Initiative nach Kiew gereist.

Kiew. Als erste deutsche Politiker seit Kriegsbeginn sind die Grünen-Politiker Marieluise Beck und ihr Mann Ralf Fücks nach Kiew gefahren. Das berichtet am Mittwoch „Der Spiegel“. Der Besuch erfolge „auf eigene Rechnung“, Absprachen mit der Grünen-Partei oder Bundesregierung habe es nicht gegeben, heißt es in einem Bericht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen im Liveblog +++

Laut dem Bericht kamen beide am Mittwochmorgen mit dem Zug aus Lwiw in der umkämpften Hauptstadt Kiew an. Am Vormittag veröffentlichten beide ein Foto, das Beck und Fücks vor der deutschen Botschaft in Kiew zeigt. Betitelt hat Fücks das Bild mit: „Wir haben übernommen.“ Beck schrieb auf Twitter: „Wir vertreten jetzt mal eine zeitlang die deutsche Botschaft in Kyiv. Die Bundesregierung wird sicherlich nichts dagegen haben.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unmittelbar vor Beginn der russischen Invasion in der Ukraine hatte das Auswärtige Amt die Botschaft und weitere Büros in der Ukraine evakuiert. Beck und Fücks wollen bis Freitag in Kiew bleiben, heißt es. Geplant seien mehrere Gespräche mit ukrainischen Abgeordneten sowie Vertretern lokaler Denkfabriken. Ein mögliches Treffen mit ukrainischen Regierungsvertretern sei laut Fücks noch „in der Schwebe“.

Im Netz ernten beide vor allem Lob für ihre Kiew-Reise. Wolfgang Ischinger, Chef der Münchener Sicherheitskonferenz, schrieb auf Twitter „Wow! Donnerwetter. Respekt!“. Grünen-Politiker Volker Beck reagierte mit: „Passt auf Euch auf! Schade, dass bislang kein Mitglied der Bundesregierung Eurem Beispiel folgt.“

Marieluise Beck war bis 2017 Bundestagsabgeordnete und osteuropäische Sprecherin der Grünen-Fraktion. Ralf Fücks stand zuletzt der Heinrich-Böll-Stiftung vor. 2017 gründete das Ehepaar das Zentrum Liberale Moderne.

Zuletzt reisten die Regierungschefs von Polen, Tschechien und Slowenien nach Kiew, um ihre Solidarität mit der Ukraine zu bekunden und mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu sprechen. Danach rief Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und weitere Staats- und Regierungschefs auf, es den Osteuropäern gleichzutun. Bisher ohne Erfolg.

RND/hyd

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen