Abhängigkeit von russischen Importen

Wirtschaftsminister Habeck will mit Norwegen die Energiepartnerschaft ausbauen

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) spricht bei einem Auftritt in Kiel (Archivbild).

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) spricht bei einem Auftritt in Kiel (Archivbild).

Berlin. Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) reist an diesem Mittwoch nach Norwegen. Ziel ist der Ausbau der Energiepartnerschaft. Die Bundesregierung will angesichts des russischen Kriegs gegen die Ukraine die Abhängigkeit von russischen Energieimporten verringern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Habeck trifft sich in Oslo unter anderem mit Ministerpräsident Jonas Gahr Støre sowie norwegischen Unternehmensvertretern, wie das Ministerium mitteilte. Die Reise bilde den Auftakt zu einer Reihe von Auslandsreisen - mit dem Ziel, deutsche Energieimporte auf eine breitere Grundlage zu stellen sowie den zukünftigen Bezug von „grünem Wasserstoff“ und dazu gehöriger Ausgangsprodukte sicherzustellen.

Habeck will dazu auch nach Katar reisen. Eine wichtige Rolle bei den Reisen spielt nach Angaben des Ministeriums der Import von verflüssigtem Gas (LNG) und eine enge Kooperation beim Ausbau der Wasserstoff- und weiterer Klimaschutz- und Umwelttechnologien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen