Ex-Van-Halen-Frontman David Lee Roth sagt Abschiedskonzerte wegen Corona ab

Das Ende seiner Karriere wollte er mit einer Konzertreihe in Las Vegas feiern. Nun sagte er die Events wegen der Corona-Pandemie ab.

Das Ende seiner Karriere wollte er mit einer Konzertreihe in Las Vegas feiern. Nun sagte er die Events wegen der Corona-Pandemie ab.

Los Angeles. Mit einer letzten Konzert-Reihe in Las Vegas in diesem Monat wollte sich der amerikanische Rockstar David Lee Roth (67) von der Bühne verabschieden. Nun fallen die geplanten Auftritte im „House of Blues“ in Las Vegas wegen der Corona-Pandemie aus. Sieben Konzerte zwischen dem 5. und 22. Januar wurden auf der Event-Webseite gestrichen. Das Management von Roth bestätigte laut „Entertainment Weekly“ am Dienstag die Absage.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vegas-Konzertreihe als Ende seiner Karriere

Im vorigen Oktober hatte der langjährige Frontman der Band Van Halen angekündigt, dass er sich nach Ende der Konzertreihe in Las Vegas zur Ruhe setzen wolle. Im Interview mit der Zeitung „Las Vegas Review-Journal“ ging Roth dabei auch auf den Tod von Eddie Van Halen ein. Die Gitarren-Legende war im Oktober 2020 im Alter von 65 Jahren an Krebs gestorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Roth war in den 1970er Jahren als Frontman der Band Van Halen um die Brüder Eddie und Alex berühmt geworden. Songs wie „Jump“, „Runnin‘ with the Devil“ und „You Really Got Me“ wurden internationale Hits. Roth trennte sich 1985 von der Band, startete eine Solokarriere, kehrte aber 2007 zu Van Halen zurück.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen