Robbie Williams bleibt trotz Lockdown-Ende zu Hause: „Lebe schon seit 1993 so“

Robbie Williams bleibt trotz des Lockdown-Endes in England lieber zu hause.

Robbie Williams bleibt trotz des Lockdown-Endes in England lieber zu hause.

London/Berlin. Auch nach dem Ende des harten Lockdowns in Großbritannien will Sänger Robbie Williams (46) die Zeit lieber zu Hause verbringen. „Lockdown-Robbie lebt eigentlich schon seit 1993 so. Das ist das normale Leben für mich. Ich gehe nicht raus“, sagte Williams der Deutschen Presse-Agentur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er könne sich in Großbritannien kaum frei bewegen, weil er überall erkannt werde. „Ich bedaure das nicht, sondern bin dankbar für mein Leben. Aber auch nach dem Ende des Lockdowns bleibt es dabei: Ich beschäftige und entertaine mich in meinem wunderschönen Haus.“

Regional unterschiedliche Maßnahmen in England

Der britische Musiker, der in seinem aktuellen Song „Can't Stop Christmas“ über ein Weihnachtsfest unter Corona-Bedingungen singt, lebt mit Frau Ayda und seinen vier Kindern in London. Dort wurden am Mittwoch die Corona-Regeln gelockert, Restaurants und Cafés etwa dürfen öffnen. In England gelten damit wieder regional unterschiedliche Maßnahmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen