Schneekatastrophe 1978/79

Als Schleswig-Holstein im Schnee versank

Foto: Wie sah es zur Schneekatastrophe 1978/79 in Schleswig-Holstein in Ihrem Ort aus? Wir zeigen viele Bilder in einer interaktiven Karte.

Wie sah es zur Schneekatastrophe 1978/79 in Schleswig-Holstein in Ihrem Ort aus? Wir zeigen viele Bilder in einer interaktiven Karte.

Kiel. Die Schneekatastrophe kam nach Weihnachten: Vor 40 Jahren, am 28. Dezember 1978, änderte sich das milde Wetter in Schleswig-Holstein schlagartig. Eisige, trockene Luft aus Skandinavien und feuchte Warmluft aus dem Rheinland trafen über der Ostsee aufeinander - "eine sehr ungewöhnliche, seltene Wetterlage", sagt der Meteorologe und Klimaforscher Tobias Bayer vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Die Folgen sind dramatisch. Schleswig-Holstein versank unter den Schneemassen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Haushohe Verwehungen, auf der Ostsee festgefrorene Schiffe, klirrende Kälte von minus 20 Grad. Auf Straßen, Schienen und zugefrorenen Gewässern ging oft nichts mehr. Ein Land wie an den Nordpol verschoben. Dokumentiert wurde das Ausmaß von vielen Lesern.

Die Schneekatastrophe 1978/79 in Bildern: Wie es in den einzelnen Orten aussah

Nach einem Aufruf haben sie uns mehr als 500 Fotos aus dem Schneewinter 1978/79 zur Verfügung gestellt, an die 50 Briefe zugeschickt – mit sehr lebendigen Erinnerungen an die Schneekatastrophe. Eine große Auswahl der eingesandten Bilder zeigen wir Ihnen in einer interaktiven Karte. Mit einem Klick auf eine graue Schneeflocke sehen Sie Bilder vom jeweiligen Ort.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fehlt Ihr Ort auf der Karte? Wenn Sie Bilder von der Schneekatastrophe in Ihrem Ort haben, können Sie uns diese zukommen lassen. Laden Sie die Fotos bitte hier hoch. Wir veröffentlichen sie dann in der interaktiven Karte.

80 Ortschaften sind von der Außenwelt abgeschnitten

Viele Dörfer in Schleswig-Holstein waren von der Umwelt abgeschnitten, rund 80 Ortschaften ohne Strom. Bauern schütteten die Milch ihrer Kühe in den Schnee. Tiere verendeten. Sechs Menschen starben. Hubschrauber der Bundeswehr warfen Futtersäcke über Bauernhöfen ab, brachten Windeln für Babys, Medikamente, Lebensmittel.

Dialyse-Patienten und Hochschwangere wurden in Krankenhäuser geflogen. Insgesamt waren 25.000 Helfer vom Technischen Hilfswerk (THW) und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK), 15.000 Feuerwehrleute und rund 3000 Soldaten waren im Einsatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Schneekatastrophe: Das Multimedia-Projekt von KN, LN und OZ

Sie wollen mehr über die Schneekatastrophe 1978/79 in Schleswig-Holstein erfahren? Die Ereignisse von damals haben wir in einem Gemeinschaftsprojekt mit den Lübecker Nachrichten und der Ostsee-Zeitung in dem Dossier "Stillstand - Die Schneekatastrophe 1978/79 in Schleswig-Holstein" multimedial aufbereitet.

Stimmen Sie ab und gewinnen tolle Preise!

Welches Leser-Foto von der Schneekatastrophe in Schleswig-Hosltein gefällt Ihnen am besten? Wir haben eine Vorauswahl getroffen. Bis zum 6. Januar 2019 können Sie hier mit abstimmen. Unter allen Einsendern verlosen wir 5x2 Karten für die Vorführung des Films "Schnee von gestern" am Sonntag, 13. Januar, im Cinemaxx in Kiel. Der beste Fotograf gewinnt eine Reise nach Island.

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken