Vollsperrung in Hamburg

Brückenabriss auf A7: Arbeiten im Zeitplan, kaum Stau

Bagger, Kräne und weitere Baufahrzeuge arbeiten an Brücken über die A7. Die Autobahn ist daher am Wochenende in Hamburg zwischen Heimfeld und Volkspark voll gesperrt.

Bagger, Kräne und weitere Baufahrzeuge arbeiten an Brücken über die A7. Die Autobahn ist daher am Wochenende in Hamburg zwischen Heimfeld und Volkspark voll gesperrt.

Hamburg/Kiel. Wenig Staus und Arbeiten, die gut vorankommen: Das befürchtete Verkehrschaos auf der A7 bleibt am Sonnabend und Sonntag bisher aus. Die Autobahn 7 mit dem Elbtunnel ist in Hamburg seit Donnerstagabend voll gesperrt, weil drei Brücken abgerissen werden. Trotzdem bildete sich kein Stau, hieß es von der Verkehrsleitzentrale.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch auf den Umleitungsstrecken über die A1 sowie innerstädtisch über die Elbbrücken floss der Verkehr. Gegen Sonnabendmittag stockte der Verkehr in der Innenstadt von Hamburg punktuell. Dem begegne man mit der Optimierung der Ampelschaltung, erklärte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale. Insgesamt sei es aber relativ ruhig. Am Kieler Hauptbahnhof blieb es ebenfalls ruhig, ein ungewöhnlich starkes Umsteigen auf die Bahn war nicht erkennbar.

Vollsperrung A7: Abriss der Brücken in Hamburg verläuft nach Zeitplan

Die Sperrung der A7 wurde am Freitagabend ausgeweitet. Damit ist die gesamte Strecke zwischen Hamburg-Volkspark im Norden und Hamburg-Heimfeld im Süden der Stadt sowohl in Richtung Flensburg als auch in Richtung Hannover nicht befahrbar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Brückenabrissarbeiten kämen gut voran, sagte eine Sprecherin der Autobahn GmbH Nord. Die drei Brücken nördlich des Elbtunnels waren bis Sonntagmittag bereits weitgehend abgerissen.

Autobahn 7 soll am Montagmorgen wieder frei sein

Am Montagmorgen gegen 5 Uhr soll die A7 wieder freigegeben werden.

Lesen Sie auch

Die drei Brücken über der A7 müssen abgerissen werden, weil die Autobahn von sechs auf acht Spuren erweitert wird und im Bereich Altona einen gut zwei Kilometer langen Lärmschutzdeckel bekommt. Südlich des Elbtunnels wird die Autobahn ebenfalls auf acht Spuren erweitert. Zu dem Projekt gehört auch die Erneuerung der Rampe am südlichen Ende des Elbtunnels. Außerdem entsteht bei Hamburg-Moorburg ein neues Autobahnkreuz, das die A7 mit der neuen A26 aus Niedersachsen verbinden wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwischen Hamburg-Waltershof und -Heimfeld verläuft die Autobahn auf etwa vier Kilometern über eine Brückenkonstruktion. Die beiden neuen Fahrspuren werden in die Lücke zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen eingebaut. Am Wochenende wurden dafür mehrere Stahlträger eingesetzt. Zudem sei der Elbtunnel gewartet und mit neuer Videotechnik ausgestattet worden, sagte die Sprecherin der Autobahngesellschaft.

Erneute Vollsperrung 2023

Eine weitere Vollsperrung der A7 ist zum Frühjahr geplant. Dann soll eine Brücke der Behringstraße in Hamburg-Othmarschen abgerissen werden. Zuvor muss jedoch die Straße auf das neue Tunnelelement verlegt werden. Die Bauarbeiten hatten sich an dieser Stelle wegen Problemen mit dem Untergrund verzögert.

Die Fertigstellung der ersten Tunnelröhre ist für Ende 2025 geplant. Von da an soll der gesamte Autobahnverkehr im Bereich Altona unter dem Betondeckel verschwinden. Ende 2028 soll der Tunnel komplett fertig sein. Zwei kürzere Lärmschutzdeckel wurden bereits 2019 in Hamburg-Schnelsen und 2021 in Hamburg-Stellingen in Betrieb genommen.

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken