Meinung

Christian Longardt zu AKK und Zensur

Foto: Christian Longardt

Christian Longardt

Kiel. Mit anderen Worten: Die Saarländerin ist drauf und dran, wegen eines jungen Mannes mit blauen Haaren ihre Kanzlerschaft zu verspielen. Die Unbeholfenheit, mit der die CDU-Chefin durch das politische Berlin stolpert, besorgt zunehmend auch ihre Partei. Was wird der nächste Fehltritt sein? Und wenn schon kritische Youtuber die Chefin der Union derart aus dem Tritt bringen, wie will eine Kanzlerin Kramp-Karrenbauer dann erst Trump und Putin begegnen?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Internet ist gnadenlos, ein Shitstorm schnell losgetreten, und nicht jede Aufregung im Netz muss einem Politiker gleich den Schlaf rauben. Auf das christdemokratische Youtube-Debakel um Rezo aber noch den in der Sache falschen Vorwurf der „Meinungsmache“ draufzusetzen, war dumm und hat nicht nur AKK selbst, sondern die Union insgesamt blamiert. Deutlicher als in den vergangenen Tagen konnte nicht werden, wie weit sich die CDU von der Jugend und deren Themen entfernt hat.

So hat die Europawahl ganz plötzlich die Hoffnungsträgerin der Union entzaubert, die vergangene Woche in Kiel noch euphorisch von Daniel Günther begrüßt worden war. Der Sonntag hat im Übrigen auch Günthers Image gehörig angekratzt – der Nimbus als Sonnyboy der CDU ist erst einmal futsch.

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken