Galloway im Internet

Das Steak der kurzen Wege

Foto: Die Galloways auf Hof Greiner in Hagen sind zutrauliche Tiere, selbst die Bullen, wie Anja Hafke von "Nordisch genießen" weiß.

Die Galloways auf Hof Greiner in Hagen sind zutrauliche Tiere, selbst die Bullen, wie Anja Hafke von "Nordisch genießen" weiß.

Brokstedt. Bei der Geschäftsidee von Anja Hafke und ihrem Ehemann Joachim (49) unterscheidet sich der Zerlegeprozess ebenfalls von dem der Massenproduktion, der Fließbandtötung in Schlachtfabriken: Das Tier kommt erst unters Messer, wenn es komplett verkauft ist, und zwar in einer kleinen Schlachterei, zu der kein langer Transport nötig ist. Denn auf Regionalität legen die Hafkes Wert. Die Tiere, die sie vermarkten,. stehen nur rund zehn Kilometer von ihrem Wohnort Brokstedt entfernt, ebenfalls nahe Bad Bramstedt, auf dem Hof von Jürgen Greiner in Hagen. Geschlachtet wird in Negenharrie, was etwa eine Dreiviertelstunde Fahrzeit bedeutet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Gallowayfleisch – das Gesundheitsfleisch“: Dass Geschäftsleute derart vollmundig für ihr Produkt werben, ist verständlich. Die Landwirtschaftskammer bestätigt den Qualitätsanspruch. „Das ist hochwertiges Fleisch,“ erklärt Pressesprecherin Isa-Maria Kuhn, „schmackhaft, gesund, mit relativ wenig Fett.“ Dafür sorgt unter anderem, dass die Tiere viel in Bewegung sind, denn sie werden 365 Tage im Jahr unter freiem Himmel gehalten.

Kunden können sich die Schlachttiere vorher ansehen

Während ihrer Schwangerschaft – Sohn Paul ist knapp ein Jahr alt – wollte die Brokstedterin mit ihrem Verzicht auf Fleisch keine Mangelerscheinungen riskieren. Also sah sie sich um, suchte die Adressen von Biohöfen heraus, fuhr mit ihrem Mann dorthin. Überzeugt hat sie keiner. Die großzügigen Weiden von Landwirt Jürgen Greiner in Hagen, auf denen er rund 100 Galloway-Muttertiere hält, sah Ehemann Joachim zufällig bei einer Überlandfahrt. Er fuhr auf den Hof, man kam ins Gespräch und später ins Geschäft. Wer bei „Nordisch genießen“ bestellen will, kann sich den Hof und die Tiere ansehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Allein sind Hafkes mit ihrem Handel nicht. Nach dem selben Prinzip verkauft unter anderem „EinStückLand“ aus Kayhude (Kreis Segeberg) ebenfalls Gallowayfleisch, zu ähnlichen Tarifen. Hinrich Carstensen, der mit seinem Internethandel seit September 2017 online ist: „Das ist sehr gut eingeschlagen.“

www.nordisch-geniessen.de; ähnliche Anbieter: www.einstueckland.de, www.kaufnekuh.de, www.besserfleisch.de

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken