Gegen das Insektensterben

Ein junger Lehrer wird zum Wildnisretter

Foto: Lennart Bendixen kam über die Liebe zur Fotografie zur Natur. Er hat sogar abgesägte Stämme gekauft und in seinem Garten aufgestellt - Teil einer umfangreichen Umwandlung in einen Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Lennart Bendixen kam über die Liebe zur Fotografie zur Natur. Er hat sogar abgesägte Stämme gekauft und in seinem Garten aufgestellt - Teil einer umfangreichen Umwandlung in einen Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Kappeln. 2011 erwirbt der Lennart Bendixen günstig ein 4000 Quadratmeter großes Grundstück bei Kappeln. In den ersten Jahren kümmert er sich in seiner Freizeit um den Bau eines Hauses. Dann kommt der Garten an die Reihe. „Das war eigentlich eine Brachfläche. Doch weil das Grundstück früher schon einmal bebaut war, war viel Sand da und der Boden relativ nährstoffarm“, erinnert sich der Lehrer und begeisterte Hobbyfotograf. „Offenbar ganz gute Ausgangsbedingungen, denn mir fielen immer neue Insekten auf.“ Bendixen mäht deshalb die eine Hälfte der Fläche erst mal nicht, sondern lässt sie „kontrolliert verwildern“. Und er steckt sich selbst ein Ziel: Er will alle Tierarten in seinem Garten erfassen und bestimmen. „Ich dachte, mit Glück finde ich 200 Arten.“ Ein großer Irrtum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Hobbyfotograf wird zum Wildnisretter

Denn je mehr er sich mit der Lebensweise und den Bedürfnissen seiner Studienobjekte beschäftigt, desto mehr wird ihm klar, wie er seinen Garten zum Lebensraum für möglichst viele Tier- und Pflanzenarten machen kann. "Das einfachste Mittel ist, einen Rasen einfach nur noch zweimal im Jahr zu mähen und abzuwarten, was sich tut", sagt der 30-Jährige, der allerdings noch viel mehr gemacht hat. Was genau, das wird im Buch "Wildnisretter" erzählt. Dort werden insgesamt zwölf Menschen in Wort und Bild vorgestellt, die im Alltag mehr Wildnis wagen und konkrete Tipps zum Nachmachen geben.

Tipps zum Nachmachen

„Wenn nur jeder Leser einen Tipp umsetzt, haben wir schon etwas bewegt“, findet Silvia Janzen vom vierköpfigen Autorenteam. Offenbar komme das Konzept, ohne Zeigefinger aufzuzeigen, wie man die Natur in sein Leben holt, an. „Nachdem unser Verlagschef das Buch mit Robert Habeck das Frankfurter Buchmesse vorgestellt hat, bekommen wir selbst aus Süddeutschland zahlreiche Bestellungen. Es trifft offenbar ein Bedürfnis", berichtet Olaf Irlenkäuser, Geschäftsführer des Wachholtz Verlages.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Reichtum vor der Haustür

Auch Lennart Bendixen will andere für den Naturschutz begeistern. "Der Garten hat mir die Augen für die Vielfalt in der Natur geöffnet und dafür, wie alles miteinander zusammenhängt." Bendixen gibt sein Wissen inzwischen als Dozent der Flensburger Universität an künftige Lehrer und in seiner Freizeit in Vorträgen weiter. Dabei sorgt er immer wieder für Erstaunen - mit seinen Fotos und seiner Bisherige Bilanz: Auf seinem Grundstück hat er bislang 1994 Tierarten gefunden! Und Lennart Bendixen ist sicher: Da ist noch mehr drin.

„Wildnisretter – Wie die Natur in dein Leben passt“ von Kirsten Böttcher, Sven Rohde, Silvia Janzen, Monika Rößiger und Holger Stöhrmann (Fotos), ISBN 978-3-529-05019-0, 24 Euro

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken