Tiere

Erster Heuler in Seehundstation Friedrichskoog gezogen

Ein Heuler liegt in einer Wanne.

Ein Heuler liegt in einer Wanne.

Friedrichskoog (dpa/lno). In der Seehundstation Friedrichskoog (Kreis Dithmarschen) ist am Donnerstag der erste Heuler in den Aufzuchtbereich gezogen. Die junge Kegelrobben mit dem Namen Paul sei am 6. November kurz nach der Geburt in den Quarantänebereich gekommen und habe sich in den zweieinhalb Wochen dort gut entwickelt, teilte die Seehundstation Friedrichskoog am Donnerstag mit. Im Aufzuchtbereich wird Paul nun einiges an Gewicht zunehmen und lernen, selbstständig Fisch zu fressen, bevor er wieder in die Nordsee entlassen wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zurzeit ist gerade die Geburtszeit der Kegelrobben. Auf der Helgoländer Düne seien in den vergangenen Wochen etwa 100 Jungtiere gezählt worden, teilte die Seehundstation Friedrichskoog weiter mit.

Für Menschen, die eine allein liegende Robbe sehen, gelte weiterhin: nicht anfassen, Hunde fernhalten und die Polizei oder die Seehundstation benachrichtigen.

© dpa-infocom, dpa:221124-99-648055/3

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken