Brunsbüttel

Schnelle Genehmigung für geplantes LNG-Terminal: Gasleitung darf gebaut werden

Die 54 Kilometer lange Gasleitung soll Brunsbüttel mit Hetlingen (Kreis Pinneberg) verbinden und den Anschluss der Terminals an das überregionale Gasnetz sicherstellen.

Die 54 Kilometer lange Gasleitung soll Brunsbüttel mit Hetlingen (Kreis Pinneberg) verbinden und den Anschluss der Terminals an das überregionale Gasnetz sicherstellen.

Kiel/Brunsbüttel. Für den Bau einer Gasleitung im Zusammenhang mit dem geplanten Terminal für Flüssiggas (LNG) in Brunsbüttel an der Elbmündung sind erste Genehmigungen erteilt worden. Die 54 Kilometer lange Gasleitung soll Brunsbüttel mit Hetlingen (Kreis Pinneberg) verbinden und den Anschluss der Terminals an das überregionale Gasnetz sicherstellen. Erstmals dürfe damit in Schleswig-Holstein ein Vorhabenträger vor Erhalt eines offiziellen Planfeststellungsbeschlusses Maßnahmen zur Umsetzung eines Infrastrukturprojekts ergreifen, teilte Energiewendeminister Tobias Goldschmidt (Grüne) am Donnerstag mit. Grundlage ist das LNG-Beschleunigungsgesetz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Genehmigungen erlauben dem für den Leitungsbau verantwortlichen Gasnetzbetreiber Gasunie unter anderem, nach Kampfmitteln am Streckenverlauf zu suchen und mögliche Funde zu beseitigen. „Wir setzen als Landesregierung alle Hebel in Bewegung, damit Schleswig-Holstein gut durch den Winter kommt und die Energieversorgung im Norden und ganz Deutschland gewährleistet ist“, betonte Goldschmidt. „Die Versorgungssicherheit genießt für uns höchste Priorität.“

Leitungsbau kann sofort beginnen

Gasunie teilte mit, man könnte technisch mit dem Leitungsbau sofort beginnen. Die gezielt eingesetzten Beschleunigungsmaßnahmen schafften die Grundlage für eine schnellere Umsetzung des Projektes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen