Versorgung bedroht

In Schleswig-Holstein fehlen Blutspenden

Foto: In Norddeutschland gibt es zur Zeit einen Notstand an Blutreserven. Deshalb bittet das DRK, Blut zu spenden.

In Norddeutschland gibt es zur Zeit einen Notstand an Blutreserven. Deshalb bittet das DRK, Blut zu spenden.

Hamburg/Lütjensee. Wegen der Hitzewelle ist die Blutversorgung beim Blutspendedienst Nord des Roten Kreuzes (DRK) mittlerweile angespannt. Der Vorrat an Blutpräparaten in den Depots sei nahezu aufgebraucht, teilte das DRK am Mittwoch mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Sommerferien in Hamburg und Schleswig-Holstein verschärften die Lage noch weiter. „Die aktuelle Situation stellt für die Patientenversorgung eine ernsthafte Bedrohung dar.“

Gespendetes Blut nur vier Tage einsetzbar

Blut sei nur sehr begrenzt haltbar und Blutplättchen, die etwa für die Behandlung von Tumorerkrankungen benötigt würden, seien nur vier Tage einsetzbar, sagte eine Sprecherin des DRK-Blutspendediensts Nord-Ost.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Blutspenden seien auch bei großer Hitze unbedenklich, betonte das DRK. Man solle nur darauf achten, vor und nach der Blutspende genug zu trinken.

Aufruf zur Blutspende: 1750 Spenden werden jeden Werktag benötigt

Das DRK bittet die Bevölkerung um die dringend benötigten Spenden und verwies auf ihre Blutspendetermine im Internet. Derzeit sind in Hamburg und Schleswig-Holstein 1750 Blutspenden an jeden Werktag nötig, um den Bedarf der Kliniken zu decken.

Das DRK sichert nach eigenen Angaben rund 75 Prozent der Blutversorgung in Deutschland.

Von KN/dpa

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen