Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Tierisches Hindernis

Marschbahn: Kuh sorgt für Verspätungen

Foto: Eine Kuh sorgte am Montagabend für Verspätungen auf der Bahnstrecke zwischen Niebüll und Langenhorn.

Eine Kuh sorgte am Montagabend für Verspätungen auf der Bahnstrecke zwischen Niebüll und Langenhorn.

Stedesand/Oldenswort.Die Bahnstrecke wurde zwischen Niebüll und Langenhorn zwischenzeitlich gesperrt. Als die Bundespolizisten am Einsatzort in Stedesand (Kreis Nordfriesland) eintrafen, hatte der verantwortliche Tierhalter die Kuh bereits aus den Gleisen getrieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

40 Minuten Verspätung

Als das Tier erneut Richtung Bahngleise lief, musste die Bahnstrecke abermals gesperrt werden. Letztendlich konnte die Gefahr gebannt werden und die Bahnstrecke wurde frei gegeben. Zwei Züge kamen mit 40 Minuten Verspätung an.

Langsamfahrbefehl auch zwischen Husum und Tönning

Auch am Dienstagmorgen kam es zu einem Einsatz der Bundespolizei auf der Bahnstrecke von Husum nach Tönning. Dort waren ebenfalls Tiere im Gleis gesichtet worden. Ein Langsamfahrbefehl für die Züge wurde erteilt. Die Streife konnte jedoch kein Tier mehr im Gefahrenbereich finden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von KN

Mehr aus Schleswig-Holstein

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.