Pinneberg

Motorradfahrerin stirbt nach Unfall auf A23

Die Leuchtschrift «Unfall» ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen.

Die Leuchtschrift «Unfall» ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen.

Pinneberg. Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A23 ist eine 58-jährige Motorradfahrerin gestorben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, ereignete sich der Unfall am Dienstagabend an der Anschlussstelle Pinneberg-Nord. Die Frau aus Quickborn geriet mit ihrem Motorrad in einer Rechtskurve auf den linken Fahrstreifen der Autobahn. Dort erfasste ein Wagen das Motorrad von hinten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die 58-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt, konnte aber zunächst reanimiert und in ein Krankenhaus gebracht werden. Später erlag sie ihren Verletzungen. Der 48-jährige Fahrer des Wagens und seine 36-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Von RND/dpa

Mehr aus Der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen