Windkraft in SH

Nabu kritisiert Regierungspläne

Foto: Die Windkraftplanung für die Insel Fehmarn (hier im Bild) und die nördliche Oldenburger Halbinsel sei nur als völlige Ignoranz der Artenschutzbelange aufzufassen, so der Nabu. 

Die Windkraftplanung für die Insel Fehmarn (hier im Bild) und die nördliche Oldenburger Halbinsel sei nur als völlige Ignoranz der Artenschutzbelange aufzufassen, so der Nabu.

Neumünster. So sei die Erweiterung von Abständen zu Siedlungen oft mit der Verringerung von Abständen zu Objekten des Naturschutzes erkauft worden. Betroffen seien vor allem Brutplätze der besonders durch Windkraftanlagen gefährdeten Arten Seeadler, Rotmilan, Schwarz- und Weißstorch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch: Wo sich die Windräder in SH künftig drehen dürfen

Beim Seeadler gefährdeten Windanlagen in Nistplatznähe etwa 15 Prozent des Brutbestands, sollte die Planung Realität werden. Die Regierung ziehe auch Gefälligkeitsgutachten heran, kritisierte der Nabu. Ein seltener Lichtblick sei, dass die Seenplatte in Ostholstein auch künftig weitgehend frei von Windkraftanlagen gehalten werden soll. Dort brüte rund ein Viertel des Seeadlerbestandes im Land. Dagegen sei die weitere Windkraftplanung für die Insel Fehmarn und die nördliche Oldenburger Halbinsel nur als völlige Ignoranz der Artenschutzbelange aufzufassen. Dort seien viele Zugvögel gefährdet.

5200 Stellungnahmen sind eingetroffen

Der Nabu fordert, Windkraftplanungen aus besonders konfliktträchtigen Bereichen konsequent herauszuhalten. Die Regierung sollte sich dafür vom Dogma verabschieden, für Windkraft unbedingt zwei Prozent der Landesfläche bereitzustellen. Klimaschutz und Energiewende würden nicht daran scheitern, wenn nur 1,8 Prozent verplant werden, dadurch könnten aber viele Konflikte mit Anwohnern und Naturschutz entschärft werden. Bis zum Ende der Einspruchsfrist am 3. Januar waren rund 5200 Stellungnahmen zu den Regierungsplänen eingegangen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken