Tagelange Behinderungen

Oberleitungsstörung behoben: Bahn fährt wieder zwischen Kiel und Neumünster

Die Oberleitungsstörung ab Kiel ist behoben. Es fahren wieder Züge der RE7 von Kiel nach Hamburg und zurück.

Die Oberleitungsstörung ab Kiel ist behoben. Es fahren wieder Züge der RE7 von Kiel nach Hamburg und zurück.

Kiel. Wieder freie Bahn zwischen Kiel und Neumünster: Nachdem am Sonntag ein Baum auf die Oberleitung zwischen Bordesholm und Meimersdorf gefallen war, ist diese nun repariert. Die Behebung des Schadens dauerte länger als geplant. „Mehrere Bauteile mussten nach dem Kurzschluss ausgetauscht und getestet werden“, so eine Bahnsprecherin am Dienstagmorgen auf KN-Nachfrage.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ursprünglich sollte die Bahnstrecke zwischen Kiel und Neumünster bereits wieder am Sonntagabend befahrbar sein. Doch die Arbeiten gestalteten sich schwierig. „Da ist eine Menge kaputtgegangen“, teilte ein Bahnsprecher am Montagvormittag mit und gab sich optimistisch: „Vermutlich gegen 18 Uhr dürfte der Schaden behoben sein“, so ein Bahnsprecher.

Doch am Abend war die Strecke noch immer nicht freigegeben: „Wir hoffen, dass wir dies schnellstmöglich tun können“, erklärte eine Bahnsprecherin gegen 17.30 Uhr. Vielleicht in der Nacht, voraussichtlich aber erst am Dienstag. „Aktuell können wir keine Prognose abgeben“, so die Sprecherin weiter.

Zwischen Kiel und Neumünster rollen wieder RE 7 und Fernverkehr

Am Dienstagmorgen folgte dann die Entwarnung: Der Oberleitungsschaden ist nach Angaben einer Bahnsprecherin behoben, Züge des RE 7 sowie der Fernverkehr verkehren wieder in beiden Richtungen zwischen Neumünster und Kiel.

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen