Kampf gegen Raser

Polizei kündigt Kontrollen in ganz Schleswig-Holstein an

Die Polizei im Norden will ab dem 19. April verstärkt gegen Raser vorgehen.

Die Polizei im Norden will ab dem 19. April verstärkt gegen Raser vorgehen.

Kiel. "Wir werden an Streckenabschnitten kontrollieren, die aufgrund der örtlichen Verhältnisse besondere Gefahrenstellen sind. Es ist unser Ziel, möglichst flächendeckend besondere Einrichtungen wie Schulen, Kindertagesstätten, Krankenhäuser und Pflegeheime sowie Unfallhäufungsstellen in die Kontrollen einzubeziehen", erklärt Uwe Thöming, der im Landespolizeiamt Schleswig-Holstein zuständig für die Verkehrssicherheitsarbeit ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nähe Angaben zu den Orten der Kontrollen machte die Polizei am Freitag nicht.

Zu schnelle Fahren führt oft zu Unfällen

"Nicht angepasste und überhöhte Geschwindigkeit zählt zu den Hauptunfallursachen. Die Höhe der Geschwindigkeit entscheidet oftmals über die Schwere der Unfallfolgen. Wir wollen daher sensibilisieren und das Geschwindigkeitsniveau dauerhaft senken", so Thöming weiter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch: Hier gibt es in Kiel besonders viele Radunfälle

Im vergangenen Jahr starben nach Polizeiangaben auf den Straßen Schleswig-Holsteins insgesamt 107 Menschen, fast 14.000 sind verletzt worden.

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen