Lübeck

Radfahrer zwingt Bus zu Vollbremsung

Archivbild aus dem März 2019 in Lübeck: Polizeibeamte stehen vor dem Hauptbahnhof. Der Bahnhof war nach einer Bombendrohung evakuiert und der Zugverkehr eingestellt worden.

Archivbild aus dem März 2019 in Lübeck: Polizeibeamte stehen vor dem Hauptbahnhof. Der Bahnhof war nach einer Bombendrohung evakuiert und der Zugverkehr eingestellt worden.

Die 57-Jährige und ein zehn Jahre altes Mädchen seien vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte ein Radfahrer den Bus in Höhe des Hauptbahnhofs überholt und war plötzlich direkt vor dem Bus wieder eingeschert. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der 32 Jahre alte Busfahrer den Angaben zufolge scharf bremsen. Dabei seien mehrere Fahrgäste im Bus gestürzt.

Der Radfahrer hielt nach dem Unfall laut Polizei an und sprach kurz mit dem Busfahrer, dann verschwand er in der Bahnhofshalle. Gegen ihn werde nun unter anderem wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Von RND/dpa

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen