Polizei in SH

So verlief der Vatertag im Norden

Foto: Vatertagstour mit Bollerwagen - auch bei Regen möglich. Es kommt nur auf die richtige Kleidung an.

Vatertagstour mit Bollerwagen - auch bei Regen möglich. Es kommt nur auf die richtige Kleidung an.

Hamburg/Kiel. Der Start in das lange Wochenende ist für viele Vatertagsausflügler und Kurzurlauber nass ausgefallen. In Schleswig-Holstein und Hamburg war der Feiertag bei Nieselregen grau und wolkenverhangen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In St. Peter-Ording spazierten vereinzelt Ausflügler am nebligen Strand entlang, in Kiel zogen einige Wetterfeste den Bollerwagen Richtung Schrevenpark. Auf der Hamburger Außenalster trotzten Ausflugsgruppen an Christi Himmelfahrt dem Wetter und brachen in Regenjacken zu einer Bootstour auf.

Wenig Trubel herrschte bis zum Nachmittag auch am Einfelder See und am Bordesholmer See. Bollerwagen-Gruppen waren auf Tour, aber nicht so viele wie in den Vorjahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Polizei zum Vatertag in Schleswig-Holstein: Ein großer Einsatz

Anders in Pinneberg: Dort sorgte am Nachmittag ein Großeinsatz für Aufsehen. Nach einer Bedrohungslage zum Nachteil gegen einen Mann führten bewaffnete Polizisten in Schutzkleidung in der Innenstadt Kontrollen durch. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.

Die Polizei berichtete dennoch von einem sehr ruhigen Vatertag. Es seien zwar Gruppen in Schleswig-Holstein und Hamburg unterwegs, aber bisher sei es noch zu keinen nennenswerten Vorfällen gekommen, sagte ein Sprecher am Nachmittag.

Schönberger Strand: Viele Jugendliche stark alkoholisiert

Als Schwerpunkt der Vatertagsfeiern im Kreis Plön stach der Schönberger Strand heraus. Hier waren Glasflaschen erlaubt, Polizei und Security beobachteten intensiv das Geschehen. Schon am Nachmittag waren die meisten Jugendlichen, darunter auch sehr viele junge, stark alkoholisiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Strand von Möltenort, den die Polizei wegen Ausschreitungen vor zwei Jahren zu einem  "gefährlichen Ort" erklärt hatte, blieb übersichtlich. Regenwetter und Auflagen hielten die exzessiv Feiernden fern.

Auch die Verkehrslage war am Feiertag entspannt, nachdem es sich am Mittwoch noch auf den Autobahnen 1 und 7 um Hamburg Staus mit einer Gesamtlänge von bis zu 60 Kilometern gebildet hatten.

Bleibt es die kommenden Tage regnerisch?

Der Blick auf das Wochenende verspricht Hoffnung, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Nach einem noch wechselhaften Freitag sind am Sonnabend schon Temperaturen bis 24 Grad möglich und es wird immer freundlicher.

Der Sonntag macht seinem Namen dann alle Ehre: pünktlich zum Start der Freibadsaison in Hamburg werden laut Deutschem Wetterdienst zahlreiche Sonnenstunden bei bis zu 29 Grad zu genießen sein.

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen