Wohnungsmarkt

SPD fordert Unterstützung für mehr sozialen Wohnraum

SPD-Wohnungsbaupolitiker Thomas Hölck in Kiel.

SPD-Wohnungsbaupolitiker Thomas Hölck in Kiel.

Kiel (dpa/lno). Mit einer parlamentarischen Initiative fordert die SPD-Fraktion mehr Engagement der Landesregierung für den Bau von sozialem Wohnraum. «Mit Blick auf die steigenden Wohnnebenkosten durch gestiegene Preise für Öl und Gas, eine damit in Verbindung stehende Rekord-Inflation und voraussichtlich weiter steigenden Mieten, besteht weiterhin Handlungsbedarf auf allen politischen Ebenen», begründete der SPD-Wohnungsbaupolitiker Thomas Hölck einen entsprechenden Antrag für den Landtag. Das Parlament soll das Ziel der Bundesregierung von 400.000 neuen Wohnungen pro Jahr begrüßen und das Bündnis bezahlbarer Wohnraum unterstützen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wohnungsmarktlage in Schleswig-Holstein verschärft sich nach Ansicht der Sozialdemokraten stetig. Entspannung sei mittel- bis langfristig nur durch den Neubau von Wohnungen zu erreichen. Steigende Baukosten, Zinsen und immer höhere Anforderungen ließen jedoch befürchten, dass der Wohnungsbau in den nächsten Monaten zum Erliegen komme.

Die SPD-Fraktion fordert deshalb neue Impulse für ressourcenschonendes, klimafreundliches und bezahlbares Bauen. Der Landtag soll sich zu einer bedarfsgerechten Kofinanzierung der Wohnraumförderung des Bundes bekennen.

© dpa-infocom, dpa:221122-99-612270/2

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen