SPD

Stegner: SPD darf sich nicht „als Mehrheitsbeschafferin etablieren“

Oppositionsführer Ralf Stegner (SPD) spricht im Kieler Landtag (Archivbild).

Oppositionsführer Ralf Stegner (SPD) spricht im Kieler Landtag (Archivbild).

Berlin/Kiel. Eine Beteiligung der SPD an einer Bundesregierung unter Führung der Grünen wäre aus Sicht des Kieler SPD-Fraktionschefs Ralf Stegner keinesfalls wünschenswert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf die Frage, ob die SPD nach der Bundestagswahl eine Ampel-Koalition unter grüner Führung oder eine grün-rot-rote Bundesregierung mittragen sollte, sagte Ex-SPD-Vize Stegner im „Welt“-Interview, dies würde er seiner Partei überhaupt nicht wünschen. „Die SPD muss immer Volkspartei bleiben, sie darf sich nicht als Klientelpartei oder als Mehrheitsbeschafferin etablieren. Das überleben wir nicht.“

Um die Grünen im bevorstehenden Bundestagswahlkampf noch zu überflügeln, forderte Stegner "mehr Mannschaftsgeist" der SPD und eine größere Rolle der Länderregierungschefs Malu Dreyer, Manuela Schwesig, Stephan Weil und Peter Tschentscher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Thematisch müsse sich seine Partei vor allem um "bezahlbare Wohnungen, anständig bezahlte Arbeit, gute Pflege und eine faire Entlastung der Familien" kümmern. "Debatten über Gendersternchen oder das Verbot geschlechtergerechter Sprache mögen Konservative führen - wir reden über echte Gleichstellung."

Stegner selbst kandidiert diesmal für den Bundestag. Um seine Nachfolge an der Spitze der Landtagsfraktion bewirbt sich die Vorsitzende der Nord-SPD, Serpil Midyatli. Ihre Wahl ist für Dienstag nächster Woche vorgesehen und ihr Amtsantritt für den 1. Juli.

RND/dpa

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen