Bilanz

Tausende Wildunfälle 2018 in Schleswig-Holstein

Foto: Zwischen Januar und November 2018 haben sich in Schleswig-Holstein insgesamt mehr als 14 000 Verkehrsunfälle mit Wildtieren ereignet. (Archivbild)

Zwischen Januar und November 2018 haben sich in Schleswig-Holstein insgesamt mehr als 14 000 Verkehrsunfälle mit Wildtieren ereignet. (Archivbild)

Kiel. Abschließende Zahlen für das Gesamtjahr lägen erst im Frühjahr vor. Derzeit gehe man davon aus, dass sich die Lage im Vergleich zum Vorjahr nicht wesentlich verändert habe. 2017 hatte die Polizei landesweit knapp 15 300 Wildunfälle registriert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zahl der Wildtiere gestiegen

Im Vergleich zu früheren Jahren ist die Zahl der Unfälle damit aber dennoch gestiegen: 2012, 2013 und 2014 waren jährlich um die 13 000 Fahrzeuge mit Wildschweinen, Rehen und Co. kollidiert. Ein Grund könnte eine gestiegene Anzahl an Wildtieren sein, erklärte Stelck. Es sei aber auch möglich, dass Verkehrsteilnehmer Wildunfälle häufiger meldeten als früher.

Viele Unfälle im Herbst und Mai

Besonders stark auf die Anzahl der Wildunfälle wirke sich das Bewegungsverhalten der Tiere während der Paarungszeit aus, erklärte Stelck. 2018 waren in Mai, Oktober und November überdurchschnittlich viele Unfälle registriert worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stelck erinnerte daran, dass Autofahrer verpflichtet sind, nach einem Wildunfall Polizei oder Jäger zu benachrichtigen. Andernfalls könnte das verletzte Tier unnötigen Qualen ausgesetzt sein, aber auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden.

Von RND/dpa

Mehr aus Schleswig-Holstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen