Kellinghusen

Tierschützer besetzen Schlachthof

Rund 20 Aktivisten der Aktionsgruppe „Tear Down Toennies“ blockieren seit den frühen Morgenstunden den Schlachthof Tönnies in Kellinghusen.

Rund 20 Aktivisten der Aktionsgruppe „Tear Down Toennies“ blockieren seit den frühen Morgenstunden den Schlachthof Tönnies in Kellinghusen.

Kellinghusen. Aktivisten von "Tear Down Toennies" haben am Montag einen Schlachthof in Kellinghusen im Kreis Steinburg besetzt. Damit wollten sie «nicht nur gegen Massentierhaltung, sondern jegliche Art von Tierausbeutung» aufmerksam machen, wie die Initiative twitterte. "Massentierhaltung und irrationaler Fleischkonsum" seien nicht nur unmenschlich, sondern auch Klimakiller.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach eigenen Angaben blockierten sie zwei Eingänge, durch die sonst bis zu 6000 Schweine am Tag in den Schlachthof gebracht würden. Die Aktion richte sich gegen den Betrieb und die Fleischindustrie als Ganzes. Das Unternehmen Tönnies, zu dem auch der Schlachthof in Kellinghusen gehört, sei marktführend in Deutschland.

26 Demonstranten

An der "absolut friedlichen" Aktion nahmen insgesamt 26 Demonstranten teil, wie Polizeisprecher Stefan Hinrichs sagte. Die Aktivisten kletterten unter anderem auf das Dach der Schlachterei beziehungsweise ketten sich am Außenzaun des Geländes an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Polizei nahm Ermittlungen auf wegen Hausfriedensbruchs beziehungsweise Nötigung. Auseinandersetzungen habe es nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Aktivisten seien lediglich zur Feststellung der Personalien kurzzeitig in Gewahrsam genommen worden.

Linke Abgeordnete begrüßt Blockade

Der Bundestagsabgeordnete Lorenz Gösta Beutin (Linke) begrüßte die Blockade, "die sich gegen die Fleischindustrie insgesamt wendet. Diese Fleischfabriken sowie die Massentierhaltung müssen umgehend gestoppt werden, da sie sowohl gegen die Gesundheit von Menschen als auch gegen das Tierwohl verstoßen", teilte er mit.

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von RND/aab

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken