Football

Canes feiern ersten Saisonsieg

Foto: Weg frei für Lukas Rehder (Mitte): Die Offensive Line der Kiel Baltic Hurricanes schuf beim Sieg der Canes über die Düsseldorf Panther den Raum für ein gutes Laufspiel der Kieler. 

Weg frei für Lukas Rehder (Mitte): Die Offensive Line der Kiel Baltic Hurricanes schuf beim Sieg der Canes über die Düsseldorf Panther den Raum für ein gutes Laufspiel der Kieler.

Kiel. Der letzte Spielzug klappte nicht wie geplant: Erst im Nachfassen erwischte Defensiv-Spezialist Tim Egdmann sein Ziel und verpasste Head Coach Timo Zorn seine erste Siegerdusche. Der Großteil des Inhalts aus dem Getränkebehälter hatte sich im ersten Anlauf über CJ Davis ergossen. „Kollateralschaden“, kommentierte Zorn lachend. Fröhliche Erleichterung über den ersten Sieg der Saison im zweiten Heimspiel herrschte nach dem Abpfiff bei den Canes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Canes stärker als gegen Dresden

Auf dem Feld hatte das Team deutlich besser harmoniert als bei der Feinabstimmung zur Trainer-Dusche. Im Vergleich zur 14:42-Auftakt-Niederlage zwei Wochen zuvor gegen die Dresden Monarchs klappte vor allem eines besser: das Laufspiel. "Rambo" Julian Ampaw erzielte für die Kieler mit drei Touchdowns die meisten Punkte des Tages, während Fritjof Richter (ein Touchdown) sich auf der Außenbahn wendig an den Düsseldorfern vorbei schlängelte.

Den Bann brach zu Beginn des zweiten Quarters allerdings Kiels Quarterback Jake Purichia mit dem ersten Durchbruch in die Endzone der Gäste. Der nun weiterhin punktlose Aufsteiger aus Düsseldorf kämpfte mit seiner löchrigen Defensive, die die Kieler besonders nach der Halbzeitpause ausgeguckt hatten. „Wir haben gesagt, wir machen sie müde und laufen dann die Zeit runter“, verriet Richter später. Ein Plan, der aufging - auch Dank der präzisen Zuspiele von Purichia. „Jake ist einfach eine Pass-Maschine“, lobte Richter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Düsseldorf holt meiste Punkte im letzten Abschnitt

Die Canes hatten sich im Vergleich zum Dresden-Spiel auch in der Defensive gesteigert. Erst im letzten Viertel konnte Düsseldorf in die Kieler Endzone vordringen. Khris Francis, der in der vergangenen Saison im Trikot der Hurricanes für 784 Yards gelaufen war und seit Saisonbeginn das Panther-Trikot trägt, verkürzte mit einem Kick-Return-Touchdown nach einem 78-Yard-Lauf auf 10:30, ehe Wide Receiver Feli Manoka einen 21-Yard-Pass von Quarterback Christian Strong verwertete.

„Wir hätten höher gewinnen müssen“, ärgerte sich Canes-Defensive Back Darin Hungerford. „Sie hätten am Ende nicht mehr so viel punkten dürfen. Aber abgesehen davon war die Abstimmung in unserer Abwehr heute schon viel besser. Das wird auch weiter bergauf gehen.“

Nächster Gegner der Canes sind am kommenden Sonnabend, 16 Uhr, erneut im Kilia-Stadion die Cologne Crocodiles.

Die Statistik

Kiel Baltic Hurricanes - Düsseldorf Panther 37:17 (0:0/15:3/8:0/14:14)
1. Quarter: 0:0
2. Quarter: 7:0 #2 Jake Purichia, 1-Yard Lauf. PAT #87 Benedikt Englmann
15:0 #34 Julian Ampaw, 1-Yard Lauf. 2-PC #89 Lukas Rehder, Pass #2 Jake Purichia
15:3 #2 Daniel Schuhmacher, 22-Yard Fieldgoal
3. Quarter: 23:3 #24 Fritjof Richter, 4-Yard Lauf. 2-PC #36 Daniel Reinhardt, Pass #87 Benedikt Englmann
4. Quarter: 30:3 #34 Julian Ampaw, 34-Yard Lauf. PAT #87 Benedikt Englmann
30:10 #1 Khris Francis, 78-Yard Kick Return. PAT #2 Daniel Schuhmacher
30:17 #81 Féli Manoka, 21-Yard Pass #10 Christian Strong. PAT #2 Daniel Schuhmacher
37:17 #34 Julian Ampaw, 25-Yard Lauf. PAT #87 Benedikt Englmann

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken