Football

Canes starten mit Niederlage in Saison

Foto: Nur selten fand die Kieler Defense (Moritz Hausberg (Mitte) und Lucas Biere am Boden) entscheidenden Zugriff auf Dresdens KeVonn Mabon (rechts).

Nur selten fand die Kieler Defense (Moritz Hausberg (Mitte) und Lucas Biere am Boden) entscheidenden Zugriff auf Dresdens KeVonn Mabon (rechts).

Kiel. Zu Beginn der Partie profitierten die Kieler vom Überraschungs-Effekt durch den späten Saisonstart. „Wir wussten nicht richtig, was uns erwartet“, sagte Gäste-Trainer Ulrich Däuber. Die Canes waren gemeinsam mit den Berlin Rebels eine Woche später ins Spielgeschehen eingestiegen und hatten für ihren späten Wunschtermin keinen Testspiel-Gegner mehr gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Überraschungsmoment Nummer eins vor 2123 Zuschauern im Kilia Stadion: der quirlige US-amerikanische Allrounder CJ Davis. Sowohl in der Offense als auch in der Defense eingesetzt, fing er früh einen Pass ab und legte so den Grundstein für die Kieler Führung nach einem 29-Yards-Pass von Quarterback Jake Purichia auf Benedikt Englmann. Der Receiver sorgte mit dem Touchdown und dem anschließenden Extra-Punkt für die 7:0-Führung der Canes.

Canes geraten ins Hintertreffen

Die Monarchs überzeugten mit einem variablen Pass- und Laufspiel, gelenkt von Zack Greenlee. Der Quarterback selbst per Touchdown sowie Kicker Florian Finke sorgten für den Ausgleich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im zweiten Quarter gerieten die Kieler durch einen Safety nach geblocktem Punt und zwei weiteren Monarchs-Touchdowns (Greenlee und Martin Emos) mit 7:22 ins Hintertreffen. Fünf Sekunden vor Ende der ersten Hälfte verschaffte sich Jake Purichia aber mit einer Finte genug Platz, um Lukas Rehder in der End Zone zum 14:22 nach Englmann-PAT bedienen zu können.

Fehlende Feinabstimmung

Nach der Pause gelang den Kielern kein Punkt mehr. Quarterback Purichia geriet oft früh unter Druck, eine gut sortierte Dresdener Defense verhinderte Gefahr aus dem Kieler Laufspiel. Im Passspiel der Canes hingegen fehlte die Feinabstimmung. „Hätten wir schon ein Spiel in den Knochen gehabt, hätte das anders ausgesehen“, sagte Head Coach Timo Zorn später. Pech zudem für die Kieler, dass der etatmäßige Punter Henrik Wolk sich bei seinem ersten Einsatz am Fuß verletzte. So musste Leonhard Najda, im Vorjahr noch in der Zweiten Mannschaft, ins kalte Wasser springen.

Zweimal hatten die Canes noch die Möglichkeit, zu verkürzen. Doch beide Male landeten Purichias langen Pässe in Dresdener Händen. „Am Ende waren es die Interceptions, die uns das Genick gebrochen haben“, sagte Team-Captain Benedikt Englmann anschließend. So enteilte Dresden (Punkte durch Sow und Mabon) und feierte nach dem 49:13-Sieg gegen Aufsteiger Düsseldorf am vergangenen Wochenende bereits den zweiten Saisonsieg.

Als nächstes kommt Düsseldorf

Die Panthers sind auch der nächste Canes-Gegner, der nach einem spielfreien Wochenende am 25. Mai ins Kilia Stadion kommt. „Das war jetzt unser Vorbereitungsspiel, ab jetzt starten wir voll durch“, sagte Timo Zorn. Und auch Englmann zeigte sich optimistisch. „Wir müssen die Interceptions rauskriegen und die Punts und Kicks trainieren. Das sind alles Sachen, die wir innerhalb von zwei Wochen ausmerzen können.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alle Nachrichten über die Kiel Baltic Hurricanes finden Sie hier.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen