Bis 2025

DFL: Holstein-Kiel-Präsident Schneekloth wiedergewählt

Steffen Schneekloth, Präsident von Holstein Kiel, behält seine Ämter bei der Deustchen Fußball-Liga bis 2025.

Steffen Schneekloth, Präsident von Holstein Kiel, behält seine Ämter bei der Deustchen Fußball-Liga bis 2025.

Dortmund. Holstein Kiels Präsident Steffen Schneekloth ist am Mittwoch bei der Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Dortmund sowohl als Dritter Stellvertretender Sprecher des DFL-Präsidiums als auch als Sprecher der Zweiten Bundesliga innerhalb des DFL-Präsidiums jeweils für drei Jahre bis 2025 wiedergewählt worden. Letzteres Amt wird er gemeinsam mit den weiteren Zweitliga-Vertretern Oke Göttlich (FC St. Pauli) und dem neu gewählten Holger Schwiewagner (SpVgg Greuther Fürth) ausüben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schneekloth will auf „Solidaritätsgedanken“ setzen

Er sehe die Wiederwahl als Vertrauensbeweis für die bisher geleistete Arbeit sowie als Auftrag für die kommenden drei Jahre, erklärte Schneekloth und kündigte als ein Ziel seiner neuen Amtszeit an: „Gemeinsam mit meinen Präsidiumskollegen will ich mich dafür einsetzen, dass alle 36 Profiklubs auch künftig zusammen bei all den anstehenden Herausforderungen unserer Zeit den Solidaritätsgedanken mit Leben füllen.“

Watzke bleibt DFL-Aufsichtsratsvorsitzender

Als Aufsichtsratsvorsitzender der DFL wurde der als einziger Kandidat angetretene Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Bundesligisten Borussia Dortmund, in seinem Amt bestätigt. Gewählt wurde er zum 1. Stellvertretenden Sprecher des DFL-Präsidiums, der qua Satzung auch dem Aufsichtsrat der DFL GmbH vorsteht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

In dem insgesamt neunköpfigen Präsidium haben Donata Hopfen als Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung und ein Prokurist der DFL GmbH ihren festen Sitz. Von den Bundesligisten neu ins Präsidium gewählt wurde Axel Hellmann. Der 51 Jahre alte Vorstandssprecher von Eintracht Frankfurt löst den Stuttgarter Alexander Wehrle ab, der jüngst zum Aufsichtsratschef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erkoren wurde.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen