Longines Global Champions Tour of Hamburg

Erwartungen übertroffen in vielerlei Hinsicht

Foto: Das CSI* Large Tour - H 140 cm - gewann Paul Bergen (Espelkamp) auf Sundance.

Das CSI* Large Tour - H 140 cm - gewann Paul Bergen (Espelkamp) auf Sundance.

Hamburg. Auch wenn das Wetter eher tiefherbstlich als passend zum August war, fanden etwa 11.500 Zuschauer den Weg in den Derby-Park, der Turniersamstag war sogar mit etwa 5.000 Besuchern am Limit der zugelassenen Zuschauermenge. „Mir ist in diesen Tagen viel Dankbarkeit ausgedrückt worden – sowohl von Besuchern als auch von Reitern – dass wir das Turnier gemacht haben. Und diese Dankbarkeit kann ich nur weitergeben, an alle Partner und mein Team, vor allem aber auch an die Stadt Hamburg und den Bezirk Altona, denn wir haben hier viel Unterstützung erfahren, besonders, nachdem wir unser Hygienekonzept vorgelegt haben – das ist sehr gut angekommen.“ Auch die Aufmerksamkeit durch ARD und NDR war überaus erfreulich mit mehreren Stunden Sendezeit und auch live vor Ort war die Stimmung toll mit bejubelten Ehrenrunden trotz hanseatischer Temperaturen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Amateure oben auf
Die Ein-Sterne-Tour der Longines Global Champions Tour of Hamburg hatte für alle Amateure ein tolles Startangebot, nämlich auf drei Niveaus: Small, Medium und Large. Die Gelegenheit, unter besten Bedingungen im Derby-Park starten zu können, ließen sich eine Vielzahl von Non-Professionals nicht nehmen. Am Final-Tag wurde der Sieg über ein Stechen ausgeritten und die Nasen vorne hatten in der Small-Tour Silvio Weiß mit C'est ma petite. In der Medium-Tour siegte Laura Hinkmann mit Cappuccina Z. In der Large-Tour galoppierte Paul Bergen mit Sundance in der Ehrenrunde vorne weg.

Die Amateur-Tour in Klein Flottbek ist Teil der EN GARDE Amateur Trophy, die bei der OWL Challenge in Paderborn ihre nächste Station feiert. Mehr Infos gibt es unter www.engarde.de "Touren".

Drei Preisspitzen aus Holstein
Rundum zufrieden war auch Roland Metz, Geschäftsführer des Holsteiner Verband, mit der Fohlenauktion, die direkt im Anschluss an den Longines Global Champions Tour Grand Prix of Hamburg am Samstag zelebriert wurde. Gleich drei Preisspitzen erzielte die Hybrid-Versteigerung von elf Fohlen mit international glänzenden Abstammungen. Für jeweils 22.000 Euro wurden ein Hengstfohlen von Cornetaro – Catoki – Landritter, ein Stutfohlen von Casall – Corrado I – Carry sowie ein Stutfohlen von Diarado – Quintender – Cassini I versteigert. Der Durchschnittspreis lag bei rund 13.500 Euro. "Wir haben hier zwar eine Hybrid-Auktion angeboten, aber es hat unheimlich Spaß gemacht, wieder mal eine Auktion in Präsenz und live zu erleben, das ist doch am schönsten", genoss Metz die Atmosphäre auf dem Derby-Platz. "Zudem sind unsere Fohlen offensichtlich sehr gut angekommen, wir sind jedenfalls sehr zufrieden mit dem Auktionsergebnis."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vorfreude aufs Derby
Das nächste Turnier in Hamburg-Klein Flottbek wird das von J.J. Darboven präsentierte Deutsche Spring- und Dressur-Derby vom 25. bis 29. Mai 2022 sein, also wie gewohnt in der Woche von Christi Himmelfahrt. Infos und Tickets gibt es unter www.hamburgderby.de. (SySa/EquiWords)

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken