7:27-Niederlage

Football: Canes in Hildesheim chancenlos

Kwame Ofori erzielte den einzigen Touchdown für die Kiel Baltic Hurricanes bei ihrer Niederlage in Hildesheim.

Kwame Ofori erzielte den einzigen Touchdown für die Kiel Baltic Hurricanes bei ihrer Niederlage in Hildesheim.

Hildesheim. Im ersten Spiel nach der Sommerpause erwischten die Kiel Baltic Hurricanes zunächst den besseren Start. Schnell marschierten sie über das Feld, während die Hildesheimer Defensive sich noch sortieren musste. Ein Umstand, den Canes-Quarterback Jake Purichia nutzte, um Kwame Ofori in Szene zu setzen. Der Receiver fing zum ersten Touchdown, Benedikt Englmann sorgte für den Extra-Punkt - 7:0-Führung für die Canes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lange brauchten die Gastgeber jedoch nicht, um den Rückschlag abzuschütteln. Die berüchtigte Offense um Star-Quarterback Casey Therriault setzte auf ein breit angelegtes Spiel mit vielen Fakes - die die Canes immer wieder in die Irre führten. Beim 7:7 noch im ersten Viertel hatte der Favorit ausgeglichen.

Canes wehren sich nach Kräften

Anschließend machten die Kieler sich auch selbst das Leben schwer. Unsaubere Snaps brachten sie in Bedrängnis, einer kostete zudem den Ballbesitz. Hildesheim legte nach, erhöhte bis zur Pause auf 14:7.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch bei den Invaders kehrte phasenweise der Schlendrian ein. Einige Strafen gegen die Gastgeber brachten den Kielern Raumgewinn, die trotz der Überlegenheit der Gastgeber auf die Zähne bissen und nach Kräften versuchten, mitzuhalten. Mit Teilerfolgen: Mehrfach konnte die Kieler Defense um Darin Hungerford und Co. den stärksten Angriff der Liga stoppen: Ein Turnover on Downs, zwei Interceptions und vier Punts erzwang die Defense um Darin Hungerford, Louis Müller und Co.

Kiel ohne Punkte in der zweiten Hälfte

Zählbares kam aus Kieler Sicht allerdings nicht mehr dazu. Zwar profitierten die Kieler zu Beginn des dritten Viertels von einem Ballverlust des Hildesheimer Returners, konnten den Ball an der Hildesheimer 17-Yard Linie sichern. Markell Castle fing anschließend einen Purichia-Pass in der Endzone. Nach langer Beratung entschieden die Schiedsrichter allerdings, dass der Ball nicht innerhalb des Feldes gefangen wurde.

Auch als CJ Davis im letzten Viertel einen Pass abfing, konnten die Canes daraus kein Kapital schlagen. Stattdessen trug Nate Morris einen Kieler Punt bis an die Neun-Yards-Linie der Canes zurück und bereitete damit dem 27:1-Endstand den Weg.

Den Kiel Baltic Hurricanes, die durch die Niederlage der Potsdam Royals gegen die Cologne Crocodiles (14:26) auf Rang sechs der GFL-Nord-Tabelle bleiben, steht schon am kommenden Wochenende das nächste Spitzenspiel ins Haus.Am Samstag empfangen sie den noch verlustpunktfreien Tabellenführer New Yorker Lions.

Die Statistik

1. Quarter:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

0:7 Ofori, 2-Yard-Pass Purichia. PAT Englmann

7:7 Dablé, Therriault. PAT Jeckstedt

2. Quarter

14:7 Dablé, 11-Yard-Pass Therriault. PAT Jeckstedt

3. Quarter

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

20:7 Morris, 2-Yard-Lauf. PAT failed

4. Quarter

27:7 Gamble, 9-Yard-Lauf. PAT Jeckstedt

Alle Nachrichten über die Kiel Baltic Hurricanes lesen Sie hier.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen