Drei Meistertitel – zwei Pokalsiege

Fußball-Nationalspielerin Melina Bünning aus Barkelsby holt fünf Titel

Melina Bünning, hier im Dress der U 16-Nationalmannschaft des DFB, holte in der Saison 2021/22 fünf Titel.

Melina Bünning, hier im Dress der U 16-Nationalmannschaft des DFB, holte in der Saison 2021/22 fünf Titel.

Barkelsby. Momentan genießt die Fußballerin Melina Bünning die Schulferien im Kreise ihrer Familie in Barkelsby. Dabei hat die 16-Jährige jede Menge Zeit, die Saison 2021/22 Revue passieren zu lassen. Nicht weniger als fünf Titel stehen in der Vita der deutschen U 16-Nationalspielerin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nationalspielerin und fünf Titel: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Mit ihrem Stammverein, der C-Jugend des TSV Kronshagen, wurde die Mittelfeldspielerin Oberligameister und Kreispokalsieger. Mit den B-Juniorinnen des Hamburger SV, für die sie per Zweitspielrecht zusätzlich auflief, holte die Schülerin sogar das Triple. Nach der Norddeutschen Meisterschaft und dem Hamburger Pokal gewannen die Rothosen Ende Juni in einem packenden Finale vor über 600 Zuschauern im Stadion Hoheluft gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 die Deutsche Meisterschaft.

„Manchmal muss ich mich wirklich kneifen, um das alles zu realisieren. Erst die Berufung in die Nationalmannschaft und dann die vielen Titel. Es fühlt sich an wie ein Traum“, so die Barkelsbyerin, die von ihrem HSV-Coach Niels Quante in den höchsten Tönen gelobt wird. „Das war natürlich eine extrem erfolgreiche Saison für Melina. Sie hat somit alles abgeräumt, was man abräumen kann. Ihre Entwicklung ist überragend. Sie besitzt Fähigkeiten, die nicht viele Spielerinnen aufweisen können“, so der 28-jährige Chefcoach. Spielverständnis, Raumpassagen erkennen, tödliche Pässe spielen und ein maximaler Wille, den Erfolg zu wollen, zeichnen laut Quante das Mittelfeldtalent aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erstspielrecht wechselt zum Hamburger SV

Zur neuen Saison liegt das Erstspielrecht bei den Hamburgern. Dort spielt Bünning dann in der Regionalliga-Damenmannschaft. Beim TSV Kronshagen wird sie künftig in den B-Junioren in der Landesliga auflaufen. „Ich hoffe, dass sich die Spiele der Mannschaften an den Wochenenden nicht überschneiden und ich somit beiden Teams gerecht werden kann“, so Bünning.

Ziel sind die Bundesliga und A-Nationalmannschaft

Ihre Ziele sind ganz klar abgesteckt. „Ich möchte es in die Frauen-Bundesliga schaffen und für die A-Nationalmannschaft spielen“, sagt Melina Bünning, die im Nationalmannschaftstrikot bereits Gänsehaut-Momente erlebte. „Wenn ich vor den Länderspielen die Nationalhymne höre, spornt es mich zusätzlich an, für Deutschland spielen zu wollen“, sagt sie. „Es ist eine Ehre für mich, Deutschland zu vertreten.“

Der Fußball bestimmt Großteile des Alltags von Melina Bünning. Zu den bisher drei Trainingseinheiten pro Woche in Kronshagen kam eine weitere in Hamburg beim HSV dazu. Alles für das Ziel einer großen Karriere. „Fußball ist meine Leidenschaft. Das habe ich von meinem Opa und von meiner Mutter übernommen“, grinst das Talent.

Melina Bünnings Großeltern fahren zu jedem Auswärtsspiel.

Ihre Familie unterstützt Melinas sportliche Ambitionen. Oma und Opa sind bei allen Auswärtsspielen aller Mannschaften, in denen Melina kickt, mit dabei. Zusammen mit den Eltern wechseln sie sich mit dem Fahren ab. Angesprochen auf die schulischen Leistungen ihrer Tochter grinst Mutter Birthe Bünning. „Melina hat nur Einsen und Zweien im Zeugnis“, berichtet die ehemalige Fußballerin des Barkelsbyer SV. „Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Denn wenn die Noten unter dem hohen zeitlichen Aufwand leiden, müsste sie kürzertreten“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Davon will Melina jedoch nichts wissen. Zielstrebig sagt die Nationalspielerin: „Ich hoffe sehr, dass ich den Sprung in die U 17-Auswahl schaffe. Dafür werde ich hart trainieren. Wir fangen in Hamburg schon nächste Woche mit der Vorbereitung an“, so der Teenager voller Vorfreude auf die Saison 2022/23. „Ich traue ihr den Sprung nach ganz oben zu“, sagt HSV-Coach Quante.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen