90. Deutsches Spring- u. 61. Dressur Derby

Gräben, Wälle und Schranken

Foto: Sieger des letztjährigen Spring-Derbys in Klei Flottbek: Matthew Sampson aus Großbritannien reitet auf Gloria van Zuuthoeve. In diesem Jahr hofft der deutsche Bronze-Olympia-Reiter Christian Ahlmann "mal richtig gut im Derby zu sein".

Sieger des letztjährigen Spring-Derbys in Klei Flottbek: Matthew Sampson aus Großbritannien reitet auf Gloria van Zuuthoeve. In diesem Jahr hofft der deutsche Bronze-Olympia-Reiter Christian Ahlmann "mal richtig gut im Derby zu sein".

Klein Flottbek. 1,46 Millionen Euro werden beim 90. Deutschen Spring- und 61. Deutschen Dressur Derby rund ums Himmelfahrts-Wochenende an Preisgeldern ausgeschüttet. Gräben, Wälle und Eisenbahnschranken sind dann – von Mittwoch, 29. Mai, bis Sonntag, 2. Juni – im Jenisch Park in Hamburg-Klein Flottbek in den Köpfen von fast 100000 Menschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der schwerste Parcours der Welt zieht die besten Reiter der Welt an. Das Programm des Traditions-Events beinhaltet zudem die sechste Station der höchst dotierten Springsportserie der Welt, die Global Champions Tour (GCT). Die nahm ihren Anfang am 28. Februar in Doha, sie kommt bereits im zwölften Jahr auch nach Hamburg. Die 30 besten Reiter der internationalen Rangliste dürfen an den Start. Erwartet werden der zweimalige Mannschafts-Bronze-Olympia-Reiter Christian Ahlmann, in der GC-League reitet er für das Team der Scandinavian Vikings. Auch im Deutschen Spring-Derby ist der Profi aus Marl gesetzt. Sein Wunsch: „Mal richtig gut im Derby zu sein. Ich will die Chance darauf nicht aufgeben.“

GCT- Vorjahressieger Harrie Smolders (Niederlande) sowie die deutschen Cracks Ludger Beerbaum, Philipp Weishaupt, Marco Kutscher, und das WM-Bronze-Team-Trio aus Tryon, Laura Klaphake, Maurice Tebbel und Marcus Ehning sind im Grand Prix mit von der Partie, ferner Lokalmatadorin und Publikumsliebling Janne-Friederike Meyer-Zimmermann.

Im 90. Spring-Derby will Vielseitigkeits-Weltmeisterin Sandra Auffarth nach ihrem fulminanten Debüt 2018 mit Rang drei wieder mitmischen. Auch 2017-Sieger Pato Muente (Slowenien), der dreifache Derby-Sieger André Thieme (2007, 2008 und 2011) und Thomas Kleis (2009) werden satteln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Dressur-Stadion treten ebenfalls erfahrene Derby-Reiter an, darunter Anabel Balkenhol, die 2015 – 20 Jahre nachdem ihr Vater seinen Derby-Sieg feierte – die Dressur gewann. Lokalmatadorin Kathleen Keller ging 2011 als jüngste Derby-Siegerin aller Zeiten in die Geschichte des Events ein. Auch ihr Vater, Dolf-Dietram Keller, siegte schon im Jenisch-Park – 2003 mit De Niro.

In der Amateur Trophy haben einige prominente Töchter und Söhne ihren Auftritt: Emelie Aust, Tochter des Ex-Spiegel-Chefredakteurs Stefan Aust, Paola Poletto, Tochter der Star-Köchin Cornelia Poletto, und Luna Schweiger, Tochter von Schauspieler und Regisseur Til Schweiger. Weiterer illustrer Gast in Hamburg: Jennifer Gates, Tochter von Microsoft-Gründer Bill Gates.

Veranstalter Volker Wulff plant fürs Jubiläum am Sonntag in der von den TV-Sendern ARD und ZDF vorgegebenen Sendepause zwischen 15 und 16 Uhr einen 60-minütigen Rückblick auf die Geschichte der Veranstaltung über Videoleinwände. Dazu sind ehemalige Derbysieger eingeladen. Stargast ist der 83-Jährige Brasilianer Nelson Pessoa, der siebenmal in Hamburg gewann. Insgesamt werden in Flottbek rund 550 Pferde aus 30 Nationen erwartet.

Den Zeitplan und die Ergebnisse finden Sie hier.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen