Kollektivstrafen nach Pyro-Vergehen


Holstein-Kiel-Boss Schneekloth weist Vorwürfe der Ultras zurück

Durch das Abbrennen von Pyrotechnik gegen den Hamburger SV und in der Vorsaison im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg musste Holstein Kiel addiert 60 000 Euro Strafe an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) zahlen.

Durch das Abbrennen von Pyrotechnik gegen den Hamburger SV und in der Vorsaison im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg musste Holstein Kiel addiert 60 000 Euro Strafe an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) zahlen.

Loading...

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken