Für den guten Zweck

Motorradverkauf beim Jump & Race Masters zu Gunsten von „Förde Lütten“

Der Erlös aus dem Verkauf der von Matthias Hamann (li.) umgebauten BMW kommt dem von Fin Bartels und Michael Wormuth gegründeten Förderverein Förde Lütten e.V. zu Gute.

Der Erlös aus dem Verkauf der von Matthias Hamann (li.) umgebauten BMW kommt dem von Fin Bartels und Michael Wormuth gegründeten Förderverein Förde Lütten e.V. zu Gute.

Kiel. Jump & Race tut Gut(es). Bei der Jubiläumsausgabe des Motorsportspektakels am 4. und 5. Februar 2023 in der Kieler Wunderino-Arena können sich Motorrad-Liebhaber ein echtes Schmuckstück sichern: eine von Matthias Hamann umgebaute BMW R8 RT. Das Unikat wird am ersten Februarwochenende nur unter den Zuschauern gegen Höchstgebot zu Gunsten des von Fin Bartels (re.) und Michael Wormuth (Mitte) gegründeten Fördervereins Förde Lütten e.V. verkauft, der sich in und um Kiel für benachteiligte Kinder einsetzt. 2020 erhielt das Projekt KLEE mehr als 15 000 Euro aus dem Verkauf eines Hamann-Motorrads.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Das Motorrad hilft also hoffentlich vielen Kindern“, sagt Holstein-Kicker Fin Bartels, der beim Umbau des Bikes selbst mit Hand anlegte: „Ich habe viel geschweißt, aber nur da, wo ich nichts kaputt machen konnte.“ Der dreifache Vater wird dem künftigen Käufer die Maschine höchstpersönlich ausliefern. Doch nicht nur der Erlös des Motorrads kommt den „Förde Lütten“ zu Gute – die Veranstalter von Jump & Race stellen Bartels und Wormuth zudem 100 Tickets für einen „Förde Lütten“-Block zur Verfügung.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen