Newsletter "Holstein Kiel - die Woche"

Nackenschlag auf Nackenschlag

Von wegen Selbstvertrauen: Siebenmal mussten Stefan Thesker und Co. den Ball am Donnerstag aus dem eigenen Netz holen. Mit 0:7 kassierte Holstein Kiel eine echte Klatsche gegen Eintracht Braunschweig.

Von wegen Selbstvertrauen: Siebenmal mussten Stefan Thesker und Co. den Ball am Donnerstag aus dem eigenen Netz holen. Mit 0:7 kassierte Holstein Kiel eine echte Klatsche gegen Eintracht Braunschweig.

Moin, liebe Leserinnen und Leser,

wo führt die Kieler Reise hin in dieser Saison? Nach neun Spieltagen ist diese Frage noch immer nicht auch nur annähernd zu beantworten. Da hatte Holstein Kiel den leicht rumpeligen Start in die Spielzeit mit verbesserten Vorstellungen und einem ordentlichen Punkteschnitt gerade vergessen gemacht - und schon hagelt es Rück- und Nackenschläge. Nach einem niveauarmen 0:0 in Regensburg gerieten die Störche gegen den HSV und eine Woche später in Bielefeld mit 0:3 ins Hintertreffen. In beiden Fällen eine zu große Hypothek, da half auch alle Moral nichts. Und da hilft auch kein (berechtigtes) Lamentieren über Fehlentscheidungen des Schiedsrichters. 2:3 und 2:4, keine Punkte, kein Fortschritt.

Und dann auch noch ein Testspieldebakel. Weil das Wochenende in Liga zwei aufgrund der Nations League spielfrei ist, wollten sich die Störche über viermal 30 Minuten gegen Eintracht Braunschweig Spielpraxis und Selbstvertrauen holen, die Perspektivspieler fordern und fördern - das ging allerdings gehörig in die Hose. Mit 0:7 kam Holstein beim Ligakonkurrenten und Abstiegskandidaten unter die Räder, kassierte unter anderem drei Tore vom Ex-Kieler Lion Lauberbach. Statt Aussicht auf Besserung für das nächste Heimspiel gegen Hansa Rostock eine krachende Niederlage und der nächste Schlag vor den Kopf. Auweia.

Die Zweitliga-Konkurrenten machten es da deutlich besser, taten wie etwa Hannover 96 (2:0 gegen Werder Bremen), der Karlsruher SC (5:2 gegen Mainz 05) oder eben Hansa Rostock (0:0 in Wolfsburg) einiges für die Moral. Die muss bei Holstein nun erstmal wieder aufgebaut werden. Vielleicht hilft die Rückkehr von Lewis Holtby als verbaler Antreiber. Und das freie Wochenende. Am Montag beginnt die Spielvorbereitung auf den FC Hansa und die zweite Hälfte der ersten Hälfte der Saison. Bis zum 11. November muss Holstein durchziehen, ehe die WM-Pause bis Ende Januar folgt. Die nächsten Wochen könnten dabei richtungsweisend werden. Findet die KSV in die Spur? Oder drohen die Lichter auszugehen?

So weit ist es nicht, zumindest was das Sportliche betrifft. Buchstäblich aber wird es im Holstein-Stadion dunkel. Beziehungsweise bleibt es dunkel, das Flutlicht nämlich. Angesichts der Energiekrise im Zuge des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine muss auch beim Kieler Zweitligisten gespart werden, Energie und Kosten. Eine Maßnahme: Bei Nachmittagsspielen auf dem Holsteinplatz bleiben die Strahler aus. Licht aus, Spott an sozusagen...

Ich wünsche Ihnen trotz allem ein schönes Wochenende und viel Spaß bei den Länderspielen am Freitagabend gegen Ungarn und am Montag gegen England. Einfach mal abschalten vom aktuell etwas trostlosen Holstein-Liga-Alltag. In der nächsten Woche kann die (Fußball-)Welt schon wieder ganz anders aussehen.

Ihr Niklas Schomburg, Holstein-Reporter

 

Zitat der Woche

Wir Spieler sind für diese Sch... verantwortlich und müssen dafür geradestehen. Das war heute wirklich Arbeitsverweigerung.

Lewis Holtby,

Holstein-Mittelfeldspieler, nach dem 0:7-Debakel im Testspiel gegen Eintracht Braunschweig

 

Bild der Woche

Aufreger in Bielefeld: Arminias Manuel Prietl arbeitet gegen Fin Bartels mit vollem Armeinsatz, der Elfmeterpfiff blieb aber aus - und beendete die Kieler Aufholjagd. Statt des möglichen 3:3 traf Bielefeld im direkten Konter zum 4:2-Endstand.

Aufreger in Bielefeld: Arminias Manuel Prietl arbeitet gegen Fin Bartels mit vollem Armeinsatz, der Elfmeterpfiff blieb aber aus - und beendete die Kieler Aufholjagd. Statt des möglichen 3:3 traf Bielefeld im direkten Konter zum 4:2-Endstand.

 

Lesenswerte Artikel in dieser Woche

 

Mehr lesen mit dem +

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

 

Service

Kreuzworträtsel | Sudoku | Podcasts | ePaper | Traueranzeigen | Ticketshop | KN Mediastore | Aktuelle Verkehrsinformationen

 

Feedback und weitere Newsletter

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen - oder könnten wir aus Ihrer Sicht etwas besser machen? Schreiben Sie uns gerne Hinweise, Kritik und Lob an newsletter@kieler-nachrichten.de

Abonnieren Sie auch

Schwarz auf Weiß - das THW-Update: Die Top-Nachrichten zum THW Kiel von unseren Reportern Merle Schaack und Tamo Schwarz - jeden Donnerstag in Ihr Postfach. Hier abonnieren.

Post aus dem Newsroom: Der Newsletter der KN-Chefredaktion. Montag bis Freitag. Immer gegen 17 Uhr die Top-News des Tages. Hier abonnieren.

Kiel mittendrin: Alle Neuigkeiten aus der Landeshauptstadt direkt in Ihr Postfach - jeden Mittwoch gegen 19 Uhr. Hier abonnieren.

Kultur leben: Konzerte, Theater, Kino und mehr: Tipps fürs Wochenende erhalten Sie jeden Donnerstag in Ihr Postfach. Hier abonnieren.

 

News direkt auf ihr Smartphone oder Tablet?

Laden Sie sich hier unsere App für iPhones und iPads (iOS) oder Android-Geräte herunter. Einfach auf den Namen des Betriebssystems klicken.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 

Letzte Meldungen