Olympisches Segeln

Kieler Woche gewinnt Weltcup-Status zurück

Sophie Steinlein und Thomas Plößel gewannen im 49erFX die Kieler Woche 2022.

Sophie Steinlein und Thomas Plößel gewannen im 49erFX die Kieler Woche 2022.

Kiel. Es geht zurück in die Zukunft: Vier europäische Klassiker bilden 2023 das Weltcup-Quartett für den olympischen Segelsport. Der finale Gipfelsturm steigt in der ersten Hälfte der 129. Kieler Woche vom 17. bis zum 21. Juni 2023. Anschließend sind die internationalen Bootsklassen auf der Förde bis zum 25. Juni gefordert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Weltseglerverband World Sailing hat bei der Weltcup-Neuausrichtung ausschließlich europäische Austragungsorte berücksichtigt und gab dabei seinen traditionsreichen Klassikern den Vorzug. So sollen das Format kompakter und besser koordinierbar sowie Anfahrtswege und Reisekosten zugunsten der Athleten reduziert werden.

Kiel wieder Bühne für olympische Ausscheidungen

Der Weltcup-Auftakt findet im Rahmen der spanischen Regatta Trofeo Princesa Sofía vom 1. bis 8. April vor Mallorca statt. Es folgen die Semaine Olympique Française vor Hyères (22. bis 29. April) und die Allianz Regatta vor Medemblik in Holland (31. Mai bis 4. Juni). „Ziel der Kooperation ist die Steigerung der Attraktivität des olympischen Segelns sowohl für die Nationalmannschaften unserer Mitgliedsverbände als auch für Sportfans weltweit“, erklärte Alastair Fox, Event-Direktor bei World Sailing.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Veranstaltern der Kieler Woche unter Federführung des Kieler Yacht-Clubs gibt die Entscheidung zusätzlich Rückenwind. „Der Weltcup-Status war unser Bestreben und motiviert das gesamte Team, die hohen Standards, die Kiel gesetzt hat, bei der Ausrichtung weiter zu verbessern“, sagt Organisationsleiter und DSV-Vizepräsident Dirk Ramhorst, der an der finalen Weichenstellung für das Weltcup-Comeback Kiels bei der Jahrestagung des Weltseglerverbandes und seiner Mitgliedsverbände in Abu Dhabi intensiv mitgewirkt hat. Mit dem zurückgewonnenen Weltcup-Status, so die Organisatoren, soll Kiel wieder vermehrt zur Bühne für olympische Ausscheidungen werden.

Sportlich wurden durch die Rückkehr der olympischen Bootsklassen in die erste Hälfte der Kieler Woche mit den Medaillenrennen am Mittwoch die Weichen gestellt. Dadurch können die Crews und Solisten die Tage vor dem ersten Start ungehindert auf dem Revier trainieren und sich optimal vorbereiten. Das entspricht dem Wunsch der Weltspitze. 2023 sollen bei der Kieler Woche alle zehn Disziplinen, darunter auch das Kitefoilen, ausgeschrieben werden. Etliche Nationen dürften Kiel als Teil ihrer Olympiaausscheidung nutzen.

Von Kieler Nachrichten

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen