Handball-WM Wintermärchen

Tag 17: Die Sache mit den Trikots

Foto: KN-Redakteur Tamo Schwarz.

KN-Redakteur Tamo Schwarz.

Herning. Der deutsche Fan kommt in Weiß-Schwarz. Der Däne in Rot-Weiß. Der Däne singt "Vi er røde, vi er hvide". Wir sind rot, wir sind weiß. Die deutsche Mannschaft wird vom Sportartikel-Hersteller Kempa ausgestattet. Die Dänen von Puma. Die WM aber nicht. Die Fanartikel des Turniers sind alle von Hummel. Hummel ist eine dänische Marke. Echte Fans wollen aber echte Trikots. Sie wollen ihre Trikots beflocken lassen mit den Namen und Nummern ihrer Handball-Heroen. Sie wollen 7 Wiencek oder 24 Hansen. Sie wollen nicht GER/DEN Handball '19 in einem zweifelhaften Design. Aber bei der WM in den Arenen - in der Mercedes-Benz Arena in Berlin, in der Lanxess Arena in Köln, in der Barclaycard Arena in Hamburg, in der Jyske Bank Boxen in Herning - gibt es nur Hummel. Es gibt keine Trikots. Nicht in der Halle, vor der Halle, neben der Halle, an der Halle, in der Nähe der Halle. Keine. Trikots. Dabei sind Trikots die Orden der Fans. Nur um die Fans geht es im Sport schon lange nicht mehr. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen