Handball-WM

Weinhold-Einsatz im Bronzespiel fraglich

Foto: Wegen einer Zerrung kam der Kieler Steffen Weinhold bei der Handball-WM zuletzt kaum zum Einsatz. Ob er gegen Frankreich im Spiel um Platz drei spielen kann, ist noch fraglich.

Wegen einer Zerrung kam der Kieler Steffen Weinhold bei der Handball-WM zuletzt kaum zum Einsatz. Ob er gegen Frankreich im Spiel um Platz drei spielen kann, ist noch fraglich.

Herning. Teammanager Oliver Roggisch hat einen Einsatz von Handball-Nationalspieler Steffen Weinhold vom THW Kiel im Spiel um WM-Bronze am Sonntag (14.30 Uhr) gegen Frankreich offen gelassen. „Bei Steffen ist es nach wie vor so, dass er trainieren könnte und im Notfall auch spielen könnte“, sagte Roggisch am Samstag im dänischen Herning. „Aber man sollte dann auch nicht zu viel riskieren, dafür haben wir auch genügend Alternativen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Rückraumspieler der Zebras plagt schon seit einiger Zeit eine Zerrung. Der Norddeutsche war deshalb im Halbfinale in Hamburg gegen Norwegen (25:31) nur wenige Minuten zum Einsatz gekommen.

Roggisch: Mannschaft ist bereit

Darüber hinaus seien einige Spieler angeschlagen, aber „soweit hergestellt, dass sie spielen könnten“, sagte Roggisch. „Von daher ist die Mannschaft bereit, noch mal 60 Minuten alles reinzulegen und die Medaille nach Deutschland zu holen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach dem Spiel um den dritten Platz findet in Herning am Sonntag (17.30 Uhr) noch das WM-Finale zwischen Gastgeber Dänemark und Norwegen statt.

Von RND/dpa

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen