Menü
Anmelden
Wetter wolkig
12°/ 1° wolkig
Thema Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH)
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH)

Anzeige

Alle Artikel zu Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH)

Der Keim im Uniklinikum Kiel gilt als besonders gefährlich, weil er gegen alle vier Antibiotikagruppen resistent ist. In Schweden hat man möglicherweise ein Gegenmittel gegen solche Antibiotikaresistenzen gefunden: ein Rrotein aus Muttermilch. Und: Die Forscher sind zuversichtlich, dass es beim Keim acinetobacter baumannii wirkt.

Heike Stüben 29.01.2015

Zum 350. Jubiläum lädt die Christian-Albrecht-Universität Kiel zum Empfang ein, das UKSH Kiel informiert über den multiresistenten Krankenhauskeim und die IG Metall Küste ruft ihre Mitglieder im Norden zu Warnstreiks auf. Weitere Veranstaltungen aus Schleswig-Holstein im Überblick:

KN-online (Kieler Nachrichten) 29.01.2015

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat sich gestern in die Debatte eingeschaltet und beteuert: „Wir nehmen als Landesregierung diese Situation sehr ernst."  Er lasse sich durch die zuständige Fachministerin „laufend über die aktuelle Situation informieren“.

Patrick Tiede 27.01.2015

In der Debatte um den Umgang des UKSH mit dem multiresistenten Keim melden sich immer mehr Kritiker zu Wort. Der Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Hygieniker, Professor Klaus-Dieter Zastrow, sagt: „Wenn die Zahl der keimbelasteten Patienten in einem Klinikum von eins auf 27 steigt, dann müssen Hygienefehler vorliegen.“

Heike Stüben 29.01.2015

Wäre der gefährliche Keim schneller zu stoppen gewesen, wenn es in der 1. Inneren Medizin mehr Personal gegeben hätte? Diese Frage steht seit Montag im Raum, und sie muss dringend beantwortet werden. Was bisher an Aussagen vom UKSH und den Frankfurter Wissenschaftler dazu gesagt wurde, reicht da nicht.

Heike Stüben 26.01.2015

Hamburg Kritik an UKSH und Ministerium Keim-Krise wird zum Zankapfel

Die Keim-Krise im UKSH sorgt für dicke Luft im Landeshaus. Die Regierungskoalition wies Vorwürfe der Opposition gegen Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD) empört zurück. Einig sind sich alle Fraktionen, dass am UKSH etwas geschehen muss.

Heike Stüben 28.01.2015

Das Land zieht Konsequenzen aus dem Keim-Ausbruch im UKSH: Die Enge auf der internistischen Intensivstation könne nicht bis zum Neubau ab 2018 toleriert werden, sagte Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD). „Für eine schnellere Ersatzlösung wird das Land auch das Geld bereitstellen.“ Im Gespräch sind mehrere Millionen Euro.

28.01.2015

Die Situation der UKSH-Intensivstation, auf der der aktuelle Erreger ausgebrochen ist, soll verbessert werden. Zurzeit werden verschiedene Optionen geprüft. Dazu gehört auch eine Auslagerung in Container, hieß es im UKSH. Die Keim-Krise hat sich währenddessen nicht verschlimmert.

Heike Stüben 28.01.2015

Hamburg Fragen und Antworten Ein Erreger und die Folgen

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem multiresistenten Krankenhauskeim am UKSH.

Heike Stüben 28.01.2015

Angesichts der Ausbreitung eines gefährlichen Keims am Universitätsklinikum in Kiel prüft die Landesregierung, ob ohnehin geplante Baumaßnahmen beschleunigt werden müssen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.01.2015

Nach dem Verdi-Vorwurf, im UKSH seien Hygienefehler durch Personalmangel programmiert, melden sich jetzt die Pflegekräfte selbst zu Wort. Auch Patienten beklagen zu wenig Personal und hygienisch problematische Zustände.

Heike Stüben 28.01.2015

Das UKSH informiert über den aktuellen Stand im Kampf gegen die Keime und die Türkische Gemeinde Schleswig-Holstein startet mit den Jobcentern ein landesweites Projekt zur Eingliederung von Langzeitarbeitslosen. Was heute sonst noch in Schleswig-Holstein Thema ist? Ein Überblick.

KN-online (Kieler Nachrichten) 28.01.2015
1 ... 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80