Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Aus- und Weiterbildung IM KREIS SEGEBERG

Was Chefs heute erwarten

Was Chefs heute erwarten Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Kommunikative Stärken und die Fähigkeit, die Gefühle des Gegenübers zu verstehen, sind in der modernen Arbeitswelt gefragt. FOTO: DJD/ADECCOGROUP.DE/UNSPLASH/CHRISTINA@WOCINTECHCHAT.COM

Diese vier Soft Skills sind in der neuen Arbeitswelt besonders gefragt

Die Büroarbeit hat sich in den vergangenen Monaten grundlegend gewandelt, der regelmäßige Wechsel zwischen Homeoffice und Büro ist zum Alltag geworden. Damit verändern sich die Anforderungen an Arbeitnehmende. Neben digitalen Fähigkeiten gewinnen vor allem Soft Skills wie kommunikative und soziale Kompetenzen an Bedeutung.

Zeit klar und effizient strukturieren

Immer mehr Unternehmen ermöglichen es, Arbeitszeit und -ort flexibel anzupassen. Das erfordert allerdings ein gutes Zeitmanagement. Tages-, Wochen- oder Monatspläne helfen dabei, den Überblick über anstehende Aufgaben zu behalten. Um auch außerhalb des Büros möglichst konzentriert arbeiten zu können, sollte der Arbeitsplatz aufgeräumt und die Umgebung so ruhig wie möglich sein. Mit Apps wie „Offtime" lässt sich der Ablenkungsgrund Nummer eins, das Smartphone, ruhigstellen.

Aktiv zuhören und den richtigen Ton treffen

Wenn das ganze Team oder ein Teil davon aus der Ferne arbeiten, fällt es schwerer, Aufgaben zu koordinieren und das Miteinander zu pflegen. Die aktuelle Studie „Resetting Normal" etwa zeigt: Gut ein Drittel der Arbeitnehmenden ist der Meinung, dass sich die Kommunikation während der Pandemie verschlechtert habe. Um nicht nur die inhaltliche Ebene zu erfassen, sondern auch emotionale Zwischentöne wahrnehmen zu können, ist aktives Zuhören jedoch unerlässlich.

Die eigenen Gefühle und die des Gegenübers verstehen

Der Erfolg eines Projekts basiert auf der Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern. ausgeprägte Wer eine emotionale Intelligenz hat, kann die eigenen Gefühle steuern und sein Gegenüber besser verstehen. Diese Fähigkeit sorgt für Stabilität und ist daher vor allem bei Führungskräften gefragt.

Offen für Veränderung sein

Die Pandemie und ihre Auswirkungen fordern von Mitarbeitenden ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsbereitschaft. Laut Studie haben in den vergangenen Monaten bereits mehr als sechs von zehn Befragten Weiterbildungsmaßnahmen ergriffen oder planen, dies zu tun.

Klar ist: Die Arbeitswelt wird sich durch Digitalisierung und Globalisierung unaufhaltsam weiter wandeln. Das Bewusstsein, nie ausgelernt zu haben, ein Interesse für Neues und Aufgeschlossenheit gegenüber Veränderungen sind daher Eigenschaften, die Arbeitgeber auch in Zukunft händeringend suchen werden. djd

Selbstbewusst bewerben

Coachings helfen dabei, die passende Stelle zu finden

Ein umfassender Lebenslauf und ein ansprechendes Motivationsschreiben allein reichen heutzutage oft nicht mehr aus, um einen Traumjob zu ergattern. Wenn es mit der Einladung zum Bewerbungsgespräch nicht klappen will, obwohl alle Anforderungen an die Stelle erfüllt sind, kann es am Bewerben selbst liegen - denn das ist ein ganzheitlicher Prozess. Vielen Jobsuchenden hilft deshalb ein Bewerbungscoaching. Dabei geht es in vielen Fällen darum, Bewerber dazu zu befähigen, die eigenen Stärken zu erkennen und Hemmnisse, etwa eine negative Selbstwahrnehmung und -darstellung, zu identifizieren. Häufig fördert das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit ein solches Coaching. Auch, wenn Bewerbungstrainings sehr individuell angelegt sind, sollten vier Punkte immer dazugehören.

1. Mindset-Check

Ein Grund für erfolglose Bewerbungsversuche ist häufig, dass Menschen ihre eigenen Stärken nicht kennen. Es ist deshalb wichtig, Folgendes zu hinterfragen: Worin bin ich wirklich gut? Welche positiven Faktoren bringe ich mit? Im Bewerbungstraining kann die neutrale Sicht des Coaches helfen, Antworten zu finden.

2. Angebots-Check

Beim Angebots-Check werden zuerst passende Stellen identifiziert. Zudem findet eine Beschäftigung mit dem Unternehmen statt, um sich ohne vorformulierte Standardsätze individuell und passend bewerben zu können.

3. Social Media-Check

„Ein Profil auf Xing und LinkedIn zu haben, ist heute essenziell", berichtet Job-Coach Fiona Nuding. „Es dient der Suche nach passenden Jobs, aber auch, um von Recruitern gefunden zu werden." In Trainings steht deshalb auch die treffende Selbstdarstellung auf sozialen beruflichen Netzwerken auf der Tagesordnung.

4. Präsentations-Check

Zuletzt ist der Präsentations-Check für das persönliche oder gegebenenfalls auch virtuelle Bewerbungsgespräch selbstbewusstes wichtig. Für ein Auftreten ist auch hier das Vertrauen in sich selbst und die eigenen Stärken entscheidend. Hier sollte man sich bewusst machen, dass diese Gespräche keine Einbahnstraße sind. Personalverantwortliche müssen auch jeden Bewerber und jede Bewerberin von sich als gutem Arbeitgeber überzeugen. djd