Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
GESUNDHEITSWESEN AKTUELL

Darmkrebsvorsorge im Aufwind

Darmkrebsvorsorge im Aufwind Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Das Team der Kieler Gastroenterologen. FOTO: HFR

Immer mehr Menschen gehen zur Darmkrebsvorsorge

Der Trendreport des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung belegt eindrucksvoll, dass trotz der Corona-Pandemie gerade die Vorsorge-Darmspiegelung noch stärker in Anspruch genommen wird als zu Vor-Corona-Zeiten. In konkreten Zahlen bedeutet dies: Im 1. Halbjahr 2019 nutzten 245.969 Patienten das Angebot der Darmkrebsvorsorge. Im 1. Halbjahr 2020 waren es 253.095 und im gleichen Zeitraum 2021 schon 269.134 Patienten. Daraus ergibt sich ein Plus von 23.165 Vorsorgekoloskopien gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Eine gute Nachricht. Es gilt: Sie sind über 50 Jahre und männlich oder über 55 Jahre und weiblich? Dann steht jetzt eine Darmspiegelung zur Vorsorge an. Muss das sein? Ja, denn jeder 20. Deutsche erkrankt an Darmkrebs. Darmkrebs ist lange nicht spürbar, es geht Ihnen trotzdem gut.

Darmkrebs ist vermeidbar

Die Darmspiegelung ist das beste und sicherste Verfahren zur Vermeidung und Erkennung von Darmkrebs. Sowohl die Untersuchung als auch die Abtragung von Vorstufen von Darmkrebs (Polypen) sind schmerzfrei möglich – mit hoher Sicherheit für den Patienten.

Im Gegensatz zu anderen Krebsarten entwickelt sich Darmkrebs aus gutartigen Vorstufen, sogenannten Polypen. Mit einer Darmspiegelung, der Koloskopie, können diese Vorstufen frühzeitig entdeckt und entfernt werden – und zwar schon, bevor sie zu Krebs werden. Damit ist die Darmspiegelung eine der erfolgreichsten Vorsorgeuntersuchungen

Bitte beantworten Sie folgende Fragen: 
Sind Sie ein Mann über 50 oder eine Frau über 55 Jahre?

Haben Sie Verwandte, bei denen Darmkrebs festgestellt wurde?

Haben Sie sichtbares Blut im Stuhl?

Hat sich Ihr Stuhlverhalten im letzten Jahr verändert?

Falls Sie auch nur eine dieser Fragen mit JA beantwortet haben, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen. Nutzen Sie die individuellen Angebote Ihrer betreuenden Praxis und lassen Sie sich beraten. Darmkrebsvorsorge gehört auch und gerade in dieser Zeit zu den effektivsten Maßnahmen in der Medizin.

Geben Sie dem Darmkrebs keine Chance, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund! Die Ärztinnen und Ärzte der Kieler Gastroenterologen GbR