Deutschlands Privathaushalte könnten fast 540 Milliarden Euro im Jahr sparen

Die deutschen Privathaushalte verschwenden jährlich rund 538 Milliarden Euro für unnötige Ausgaben.

Die deutschen Privathaushalte verschwenden jährlich rund 538 Milliarden Euro für unnötige Ausgaben.

Die deutschen Privathaushalte geben jährlich rund 538 Milliarden Euro für unnötige Ausgaben aus. Das ist das Ergebnis einer Aufstellung, die das Fintech Raisin durchgeführt hat. Die Untersuchung zeigt auf, wie sich weitverbreitete und leicht vermeidbare Ausgaben im Alltag summieren. Demnach verwendet jeder Bundesbürger rund 1,01 Euro pro Stunde für vermeidbare Ausgaben. Auf das Jahr gerechnet kommen am Ende mehr als 8800 Euro pro Person zusammen – das sind auf alle Haushalte umgerechnet fast 540 Milliarden Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das tägliche Business-Lunch geht ins Geld

Die größte vermeidbare Ausgabe ist der Untersuchung zufolge das tägliche Essen in der Mittagspause. Dieser Kostenpunkt dürfte zwar aufgrund der Corona-Regelungen in diesem Jahr kleiner ausfallen. Dennoch kommen laut der Studie bei durchschnittlich 249 Arbeitstagen im Schnitt 3927 Euro im Jahr für das tägliche auswärtige Business-Lunch zusammen. Das sind 15 Euro pro Arbeitstag. Mit dem Gang in die unternehmenseigene Kantine (insofern eine solche vorhanden ist) würden sich diese Kosten im Schnitt wesentlich reduzieren lassen.

Deutlich weniger kostet derweil Raucher der tägliche Genuss von Zigaretten. Das Laster schlägt im Schnitt mit 3,25 Euro am Tag oder 1186 Euro im Jahr zu Buche. Insgesamt verrauchen die Deutschen der Studie zufolge mehr als 14 Milliarden Euro. Damit liegt diese Zahl sogar noch unter den Daten der Stiftung Gesundheitswissen, die Anfang des Jahres in einer Erhebung von jährlichen Zigarettenausgaben in Höhe von 1800 Euro ausgegangen ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Verschwendung bei Lebensmitteln

Ebenso schwer liegt im Geldbeutel auch der Umgang mit Lebensmitteln. Noch genießbares oder verdorbenes Essen im Wert von 235 Euro landen statistisch je Bundesbürger innerhalb eines Jahres in der Abfalltonne. Am Ende kommt somit eine Summe von 17,3 Milliarden Euro zusammen.

Eine andere Zahl im Zusammenhang mit Nahrung sind der Untersuchung zufolge nicht notwendige Ausgaben für Trinkwasser: Im Schnitt schleppt demnach jeder Deutsche jährlich Wasserflaschen im Wert von 437 Euro nach Hause, so die Einschätzung von Raisin – und dies, obwohl die gleiche Menge an Leitungswasser keine 2 Euro im Jahr kosten würde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viele unterschätzen das Sparpotenzial im Alltag

„Die meisten Menschen könnten ganz einfach Geld sparen, viele unterschätzen aber das Sparpotenzial im Alltag“, so Tamaz Georgadze, Mitgründer von Raisin. Oft seien es nur ganz kleine Veränderungen mit minimalem Aufwand, am Ende des Jahres habe aber jeder deutlich mehr auf der hohen Kante liegen.

Ein einfaches Beispiel für Geld sparen ist unter anderem das von vielen Menschen ungeliebte Ausfüllen der persönlichen Steuererklärung. Laut der Untersuchung liegt die durchschnittliche Steuererstattung derzeit bei 1027 Euro.

Ein weiteres Beispiel, um weniger Geld auszugeben, ist die Möglichkeit, die persönlichen Strom- und Gaskosten oder den Handy- und Internettarif einmal genauer zu überprüfen und mit anderen Mitbewerbern zu vergleichen.

RND/casc

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen