Autohersteller stoppt Produktion endgültig

Toyota macht Werk in St. Petersburg dicht – will das Land aber nicht verlassen

Das Bild zeigt ein Auto des japanischen Herstellers Toyota, das in einem Ausstellungsraum präsentiert wird. (Archivbild)

Das Bild zeigt ein Auto des japanischen Herstellers Toyota, das in einem Ausstellungsraum präsentiert wird. (Archivbild)

St. Petersburg. Der japanische Automobilhersteller Toyota schließt sein Werk in der russischen Metropole St. Petersburg. Das gab das russische Ministerium für Industrie und Handel in einer Erklärung bekannt. Der Hersteller bestätigte die Schließung des Werkes. Toyota hatte bereits im März dieses Jahres seine Produktion in St. Petersburg angehalten. Der Hersteller führte damals Störungen der Lieferkette und das Verbot von Fahrzeugimporten nach Russland als Gründe an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++Alle Entwicklungen zu Russlands Krieg im Liveblog+++

In der Erklärung des russischen Ministeriums hieß es zudem, Toyota werde alle seine „sozialen Pflichten“ erfüllen und einigen Mitarbeitenden Extrazahlungen anbieten. Auch der Service und Betrieb von Werkstätten für Autos der Marken Toyota und Lexus sowie der Verkauf werde demnach aufrechterhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Toyota-Werk hatte nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters die Produktionskapazität für 100.000 Fahrzeuge im Jahr. Was mit dem Werk geschieht, ist noch unklar. Laut der russischen Zeitung „Kommersant“ denken die russischen Behörden darüber nach, das Gelände zu kaufen.

RND/alx

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen